Ocean Endeavour

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Kristina Katarina)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ocean Endeavour
Das Schiff als Kristina Katarina im Südhafen von Helsinki

Das Schiff als Kristina Katarina im Südhafen von Helsinki

p1
Schiffsdaten
Flagge MarshallinselnMarshallinseln Marshallinseln
FinnlandFinnland Finnland

SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
andere Schiffsnamen
  • Kristina Katarina (2010–2014)
  • The Iris (2000–2010)
  • Francesca (1996–2000)
  • Konstantin Simonov (1982–1996)
Schiffstyp FähreKreuzfahrtschiff (seit 2004)
Klasse Dmitriy Shostakovich
Rufzeichen V7DV9
Heimathafen Majuro
Eigner Kristina Cruises OY
Reederei Kristina Cruises
Bauwerft Stocnia Szczecinska im Adolfa Warskiego, Stettin, Volksrepublik Polen
Baunummer B 492/03 [1]
Stapellauf 17. April 1981
Indienststellung 1982
Verbleib in Dienst
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
137,61[1] m (Lüa)
Breite 21,01 m
Tiefgang max. 5,6 m
Vermessung 12.779 BRZ
 
Besatzung 90-100
Maschine
Maschine dieselmechanisch
4 × Dieselmotor (Sulzer-Zgoda 6 LZ40/48)
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
12.779 kW (17.375 PS)
Geschwindigkeit max. 20 kn (37 km/h)
Propeller 2 × Verstellpropeller
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1646 tdw
Zugelassene Passagierzahl 380 [2]
Fahrzeugkapazität 14 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

Lloyd’s Register of Shipping

Registrier-
nummern

IMO: 7625811

Die Ocean Endeavour ist ein Kreuzfahrtschiff und wurde bis zuletzt als Kristina Katarina von der finnischen Kristina Cruises eingesetzt und wurde 1982 als Fährschiff Konstantin Simonov von der damaligen sowjetischen Fernost-Seereederei in Dienst gestellt.

Die Schwesterschiffe sind Dmitriy Shostakovich, Georg Ots, Mikhail Suslov, Lev Tolstoy, Mikhail Sholokhov und Konstantin Chernenko.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Konstantin Simonov[Bearbeiten]

Der Stapellauf des Schiffes mit der Baunummer B 492/03 erfolgte am 17. April 1981 auf der polnischen Werft Stocnia Szczecinska im Adolfa Warskiego in Stettin. Es gehört zu der von 1980 bis 1986 hergestellten Baureihe von sieben Schiffen der Dmitriy-Shostakovich-Klasse.

Das Schiff wurde nach dem Schriftsteller Konstantin Simonow benannt. Nachdem die Konstantin Simonov im April 1982 abgeliefert wurde, kam die Besatzung aus dem Fernen Osten an Bord, und begann ihre Jungfernfahrt aus Riga nach Kuba. Auf dem Rückweg wurde das Fährschiff nach Odessa dirigiert, wo es nach dem Befehl des Ministeriums der Seeflotte der UdSSR vom 10. August 1982 verblieb.[4] Das Schiff wurde als Kreuzfahrtschiff für sowjetische und ausländische Touristen auf dem Schwarzen Meer, Mittelmeer und bei „Reisen um Europa“ auf der Ostsee betrieben. Nach dem Untergang der Mikhail Lermontov der Leningrader Ostsee-Reederei hatte diese Ersatzbedarf, am 9. Januar 1987 wurde deshalb die Konstantin Simonov an die Ostsee-Reederei übergeben.

1987–1988 wurde das Schiff auf der Lloyd Werft in Bremerhaven modernisiert und auf der Strecke Leningrad - Helsinki - Sankt Petersburg eingesetzt.[5] Unter Leitung der neuen russischen Kapitalisten (russ. "новые русские")[6] ging die Ostsee-Reederei in Konkurs, und im Mai 1996 wurde das Schiff in Kiel zur Deckung von Verbindlichkeiten festgesetzt, an die zypriotische Pakartin Shipping Co. Ltd. verkauft und erhielt den Namen Francesca. Ab dem Jahr 2000 war das Schiff unter maltesischer Flagge für die israelische Mano Cruise als The Iris auf dem Mittelmeer unterwegs.

Kristina Katarina[Bearbeiten]

Am 11. Dezember 2009 kaufte die finnische Gesellschaft Kristina Cruises das 1A-eisverstärkte Schiff, um ihre 1960 gebaute Kristina Regina abzulösen. Seit dem 24. Februar 2010 ist der Heimathafen des Schiffes Kotka, und die Kristina Katarina wurde vom Almaco Konzern in Kotka und Naantali modernisiert, wobei alle 193 Kabinen, Treppenhäuser, Konferenzsaal, Restaurant usw. neu eingerichtet wurden.

Ab dem 31. August 2010 fand die erste Kreuzfahrt zum Mittelmeer statt. Am 5. Oktober 2010 besuchte die Kristina Katarina ihren ehemaligen Heimathafen Odessa.[7] Im Mai 2012 wurde sie zunächst im Mittelmeer eingesetzt, später im Ostseeraum sowie den norwegischen Fjorde und Spitzbergen.

Ocean Endeavour[Bearbeiten]

Am 8. Januar 2014[8] wurde das Schiff an die internationalen Investoren verkauft und in Ocean Endeavour umbenannt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: IMO 7625811 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mikke Asklander: Technische Daten der "Konstantin Simonov" aus dem Jahr 1982. Abgerufen am 25. Mai 2012.
  2. M/S Kristina Katarina - Tervetuloa Kristina Katarinalle! (englisch und finnisch)
  3. Fakta om fartyg (schwedisch)
  4. Второе пришествие Константина Симонова Аркадий Гринберг. Моряк Украины № 24. 2002 г. (russisch)
  5. M.F. Konstantin Simonov Black Sea Shipping Company (BLASCO) Soviet Union(englisch)
  6. Plünderer aus der Schwarzmeer-Seereederei (russisch)
  7. Kristina Katarina am Morvoksal in Odessa am 5. Oktober 2010
  8. Kristina Cruises lays off 150, sells ship