Kristina Larsen (Fußballspielerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kristina Larsen

Larsen im Trikot des Seattle Reign FC (2013)

Informationen über die Spielerin
Voller Name Kristina Erin Larsen
Geburtstag 16. Juni 1988
Geburtsort Burbank, KalifornienUSA
Größe 165 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
2006–2009 UCLA Bruins
Vereine als Aktive
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2010
2010
2011
2011
2013
Saint Louis Athletica
Pali Blues
Atlanta Beat
Orange County Waves
Seattle Reign FC

[1]1 (0)
6 (0)

9 (0)
Nationalmannschaft
USA U-17
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. September 2013

Kristina Erin Larsen (* 16. Juni 1988 in Burbank, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Fußballspielerin, die zuletzt in der Saison 2013 beim Seattle Reign FC in der National Women’s Soccer League unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

In der Saison 2010 spielte Larsen bei der WPS-Franchise der Saint Louis Athletica, im folgenden Jahr zunächst für den Ligarivalen Atlanta Beat. Bereits im Mai wurde sie jedoch ebenso wie ihre Mannschaftkameradin Vendula Strnadova von Atlanta freigestellt. Beide Spielerinnen schlossen sich umgehend dem Team der Orange County Waves in der WPSL an,[2] mit dem sie am Saisonende die Meisterschaft feiern konnten.

Larsen wurde Anfang 2013 vom Seattle Reign FC für die neugegründete NWSL verpflichtet, ihr Ligadebüt gab sie am 21. April 2013 gegen den Portland Thorns FC als Einwechselspielerin. Nach insgesamt neun Einsätzen in der Liga wurde Larsen am Saisonende von Seattle freigestellt.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Larsen war Mitglied der US-amerikanische U-17-Nationalmannschaft. Zudem stand sie zeitweise im erweiterten Kader der Altersklassen U-20 und U-23.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pali Blues - 2010 Statistics, uslsoccer.com (englisch). Abgerufen am 23. januar 2014.
  2. Splitter aus der US-Soccer-League, soccerdonna.de. Abgerufen am 1. August 2013.
  3. Jeff Kassouf: Thorns waive Nikki Marshall on busy roster day, equalizersoccer.com (englisch). Abgerufen am 9. September 2013.

Weblinks[Bearbeiten]