Kristofer Berglund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Kristofer Berglund Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 12. August 1988
Geburtsort Umeå, Schweden
Größe 178 cm
Gewicht 77 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2008, 5. Runde, 125. Position
St. Louis Blues
KHL Junior Draft 2009, 4. Runde, 73. Position
HK Sibir Nowosibirsk
Spielerkarriere
2005–2008 IF Björklöven
2008–2010 Luleå HF
seit 2010 Färjestad BK

Kristofer Berglund (* 12. August 1988 in Umeå) ist ein schwedischer Eishockeyspieler, der seit 2010 bei Färjestad BK in der Elitserien unter Vertrag steht.

Karriere[Bearbeiten]

Kristofer Berglund begann seine Karriere als Eishockeyspieler in seiner Heimatstadt in der Nachwuchsabteilung von IF Björklöven, für dessen Profimannschaft er von 2005 bis 2008 in der HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse, aktiv war. Anschließend wurde er im NHL Entry Draft 2008 in der fünften Runde als insgesamt 125. Spieler von den St. Louis Blues ausgewählt. Der Verteidiger blieb jedoch zunächst in seiner schwedischen Heimat und erhielt einen Vertrag beim Luleå HF aus der Elitserien. In seiner ersten Spielzeit in der höchsten schwedischen Eishockeyliga erzielte er in der Saison 2008/09 in insgesamt 57 Spielen drei Tore und gab 25 Vorlagen. Daraufhin wurde er vom HK Sibir Nowosibirsk im erstmals durchgeführten KHL Junior Draft in der vierten Runde als insgesamt 73. Spieler ausgewählt.

Nach einem weiteren Jahr in Luleå wurde Berglund zur Saison 2010/11 von dessen Elitserien-Konkurrenten Färjestad BK verpflichtet, mit dem er auf Anhieb den schwedischen Meistertitel gewann.

International[Bearbeiten]

Für Schweden nahm Berglund im Juniorenbereich an der U18-Junioren-Weltmeisterschaft 2006 sowie der U20-Junioren-Weltmeisterschaft 2008 teil. Bei der U20-WM 2008 gewann er mit seiner Mannschaft die Silbermedaille und wurde zudem zu einem der drei besten Spieler seines Teams gewählt.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Elitserien-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 159 12 50 62 86
Playoffs 2 18 1 6 7 14

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Familie[Bearbeiten]

Kristofer Berglunds Vater Rolf Berglund und sein Bruder Oskar Berglund waren ebenfalls professionelle Eishockeyspieler.

Weblinks[Bearbeiten]