Kristus (Schneider)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Robert Schneider: „Kristus“

Kristus ist ein historischer Roman von Robert Schneider, der im August 2004 im Aufbau Verlag erschienen ist. (ISBN 3-35103-013-4).

Inhalt[Bearbeiten]

Mit Kristus erzählt Robert Schneider die Geschichte des im 16. Jahrhundert in Münster lebenden Jan Beukels, der als Jan van Leiden mit seiner Täufer-Bewegung das Königreich zu Münster gründete und sich zu dessen König krönen ließ. Der historische Roman Schneiders rekonstruiert von der fiktiven Kindheit des niederländischen Erweckten an dessen Leben vor der Kulisse der Geschichte der Stadt Münster. In oft gravitätisch, teilweise auch verkitscht anmutender barocker Sprache erzählt Schneider so die Historie der gescheiterten Verwirklichung einer Utopie: Das anfänglich als Gottesstaat von Gleichheit und Gerechtigkeit intendierte Königreich geriet zur gewalttätigen Despotie. Die Schreckensherrschaft dauerte an, bis die Stadt nach zwei Jahren erobert wurde. Der vertriebene Bischof Franz von Waldeck ließ den 27-jährigen Beukels sowie weitere Anführer zu Tode quälen und als Trophäe in eisernen Körben an St. Lamberti ausstellen. Die Originale der Körbe hängen auch am heutigen Turmbau als Mahnmal „gegen den Abfall von der allein selig machenden Kirche“ und als touristisches Spektakel. Nachbildungen befinden sich, genauso wie die Folterinstrumente, im Stadtmuseum.