Kroatische Bischofskonferenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kroatien

Die Kroatische Bischofskonferenz (kroat.: Hrvatska Biskupska Konferencija, HBK) ist die zentrale und ständige Versammlung der kroatischen Bischöfe. Die HBK ist Mitglied im Rat der europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) und assoziiertes Mitglied in der Kommission der Bischofskonferenzen der Europäischen Gemeinschaft (COMECE). Ihr Hauptsitz, mit dem Generalsekretariat, ist in Zagreb.

Statuten[Bearbeiten]

Nach dem durch Papst Johannes Paul II. genehmigten und veröffentlichten Dekret von 1993 wurde auf der Grundlage der Dokumente des Zweiten Vatikanischen Konzils und dem Codex Iuris Canonici (CIC) von 1983 die Struktur und Verwaltung der kroatischen Bischofskonferenz aufgebaut. Die Statuten der HBK richten sich nach diesen Bestimmungen und sind durch die Vollversammlung beschlossen worden.

Präsidium[Bearbeiten]

Präsidenten der bischöfliche Kommissionen[Bearbeiten]

Präsidenten der bischöfliche Räte[Bearbeiten]

Vize-Präsidenten CCEE[Bearbeiten]

Besonderheiten[Bearbeiten]

Obwohl die Kirchenprovinz Syrmien Teile Kroatiens umfasst ist der Bischof von Syrmien Mitglied der internationalen Bischofskonferenz der Heiligen Kyrill und Method mit Sitz in Belgrad.

Der Bischof von Kotor in Montenegro ist Mitglied der kroatischen Bischofskonferenz.

Siehe auch[Bearbeiten]

Römisch-katholische Kirche in Kroatien

Weblinks[Bearbeiten]