Kroatische Frauen-Handballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die kroatische Frauen-Handballnationalmannschaft vertritt Kroatien bei internationalen Turnieren im Frauenhandball.

Der größte Erfolg der kroatischen Mannschaft ist der 5. Platz bei der Europameisterschaft 1994.

Erfolge bei Meisterschaften[Bearbeiten]

Handball-Europameisterschaft (EM)[Bearbeiten]

  • 05. Platz: 1994
  • 06. Platz: 1996
  • 06. Platz: 2008
  • 09. Platz: 2010
  • 13. Platz: 2012

Aktuelle Nationalspielerinnen[Bearbeiten]

Für die Europameisterschaft 2014 sind folgende Spielerinnen nominiert[1]:

Miranda Tatari (ŽRK Podravka Vegeta Koprivnica), Aneta Benko (RK Lokomotiva Zagreb), Tea Grubišić (RK Lokomotiva Zagreb), Anita Gaće (GK Dinamo-Sinara Wolgograd), Ćamila Mičijević (ŽRK Zamet Rijeka), Marta Žderić (ŽRK Budućnost Podgorica), Lidija Horvat (RK Lokomotiva Zagreb), Kristina Elez (ŽRK Podravka Vegeta Koprivnica), Andrea Penezić (ŽRK Vardar SCBT Skopje), Ivana Jelčić (RK Lokomotiva Zagreb), Katarina Ježić (RK Lokomotiva Zagreb), Maja Zebić (ŽRK Vardar SCBT Skopje), Vesna Milanović Litre (Győri Audi ETO KC), Dragica Džono (ŽRK Podravka Vegeta Koprivnica), Žana Marić (SG BBM Bietigheim), Sonja Bašić (RK Lokomotiva Zagreb)

Spiele gegen Nationalmannschaften deutschsprachiger Länder[Bearbeiten]

Alle Ergebnisse aus kroatischer Sicht.

Deutschland[Bearbeiten]

Datum Ort Ergebnis Anlass
04. März 2005 Riesa 25:30 (12:15) Vier-Länder-Turnier
07. April 2006 Riesa 31:35 (19:20) Vier-Länder-Turnier
02. März 2007 Riesa 23:28 (12:12) Vier-Länder-Turnier
29. März 2008 Leipzig 16:22 (5:7) Olympia Qualifikation
22. November 2008 Cluj 21:27 (12:8) Karpatenpokal / Rumänien
06. Dezember 2008 Skopje 27:32 (13:19) Europameisterschaft-Vorrunde

Österreich[Bearbeiten]

Bisher gab es noch keine Länderspiele gegen die österreichische Auswahl.

Schweiz[Bearbeiten]

Bisher gab es noch keine Länderspiele gegen die Schweizer Auswahl.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Team Roster, abgerufen am 8. Dezember 2014