Kroatische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der kroatischen Fußballnationalmannschaft der Männer. Für das Team der Frauen, siehe kroatische Fußballnationalmannschaft der Frauen.
Kroatien
Hrvatska
Logo der Nationalmannschaft
Spitzname(n) „Kockasti“, „Vatreni“
(dt. „Die Karierten“,
„Die Feurigen“)
Verband Hrvatski nogometni savez
Konföderation UEFA
Technischer Sponsor Nike
Trainer Niko Kovač
Co-Trainer Robert Kovač, Goran Lacković
Kapitän Darijo Srna
Rekordtorschütze Davor Šuker (45)
Rekordspieler Darijo Srna (116)
Heimstadion wechselnde Stadien
FIFA-Code CRO
FIFA-Rang 17. (17. Juli 2014)
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Bilanz
256 Spiele
133 Siege
71 Unentschieden
52 Niederlagen
Statistik
Erstes Länderspiel
Banovina Kroatien 4:0 Schweiz SchweizSchweiz
(Zagreb, Königreich Jugoslawien; 2. April 1940)
Höchste Siege
KroatienKroatien Kroatien 7:0 Andorra AndorraAndorra
(Zagreb, Kroatien; 7. Oktober 2006)
KroatienKroatien Kroatien 7:0 Australien AustralienAustralien
(Zagreb, Kroatien; 6. Juni 1998)
Höchste Niederlagen
Deutsches Reich NSDeutsches Reich (NS-Zeit) Deutsches Reich 5:1 Unabhängiger Staat Kroatien Kroatien 1941Unabhängiger Staat Kroatien
(Wien, Deutschland (heute AUT); 15. Juni 1941 sowie
Stuttgart, Deutschland; 1. November 1942)
EnglandEngland England 5:1 Kroatien KroatienKroatien
(London, England; 9. September 2009)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1998)
Beste Ergebnisse Dritter Platz (1998)
Europameisterschaft
Endrundenteilnahmen 4 (Erste: 1996)
Beste Ergebnisse Viertelfinale (1996 und 2008)
(Stand: 17. Juli 2014)

Die kroatische Fußballnationalmannschaft ist die offizielle Fußballauswahl des Landes Kroatien. Zeitweise gehörte sie zu den ersten zehn der FIFA-Weltrangliste (die beste Platzierung war Platz 3 im Januar 1999, aktuell wird Platz 16 belegt) und zählte dann auch zu den besten Mannschaften Europas. Der bisher größte Erfolg der Auswahl war der 3. Platz bei der Weltmeisterschaft 1998 in Frankreich sowie das Erreichen des Viertelfinales bei den Europameisterschaften 1996 in England und 2008 in der Schweiz und Österreich.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Gründung des kroatischen Fußballverbandes im Jahr 1912 dauerte es noch 28 Jahre, bis zum ersten Mal eine kroatische Fußballnationalmannschaft auf internationaler Ebene antrat. Diese im Jahr 1940 gegen die Auswahl der Schweiz ausgetragene Partie markiert den Beginn der ersten Phase der kroatischen Länderspielgeschichte. Am 14. Juli 1941 wurde der kroatische Fußballverband offizielles Mitglied der FIFA, und trug mehrere Länderspiele aus, allerdings außer den Spielen gegen die neutrale Schweiz nur gegen Länder die mit dem deutschen Reich verbündet waren oder unter dessen Einfluss standen. Durch die Eingliederung Kroatiens in die Föderative Volksrepublik Jugoslawien nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde die Mitgliedschaft in der FIFA und die kroatische Länderspielgeschichte zunächst für mehrere Jahrzehnte unterbrochen.

Jahrzehntelang liefen kroatische Spieler für die Jugoslawische Fußballnationalmannschaft auf. Im Zuge der Unabhängigkeitsbestrebungen in Kroatien zu Beginn der 1990er Jahre kam es am 17. Oktober 1990 zum ersten eigenständigen Länderspiel einer kroatischen Auswahlmannschaft, als in Zagreb eine US-amerikanische Auswahlmannschaft mit 2:1 besiegt wurde. Der erste Kapitän der „neuen“ kroatischen Elf war Zlatko Kranjčar und der erste Torschütze Aljoša Asanović, der die kroatische Mannschaft in der 29. Spielminute in Führung geschossen hatte. Bis zur endgültigen Unabhängigkeitserklärung am 25. Juni 1991 folgten zwei weitere Spiele, ehe der Spielbetrieb zunächst unter dem Kroatienkrieg zu leiden hatte. Bis zum Ende des Krieges wurden kaum Heimländerspiele ausgetragen.

Nach dem Erlangen der Souveränität Kroatiens erfolgte am 3. Juli 1992 die Wiederaufnahme in die FIFA. An der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 1994 in den USA nahm die Mannschaft nicht teil, qualifizierte sich jedoch im Anschluss für die Teilnahme an der Europameisterschaft 1996 und qualifizierte sich für die Weltmeisterschaft 1998, bei der der dritte Platz belegt wurde und etablierte sich unter den europäischen Fußballnationen. Mit Ausnahme der Europameisterschaft 2000 und der Weltmeisterschaft 2010 gelang seit der Wiederaufnahme in die FIFA die Qualifikation zu jedem großen Turnier.

Bisherige Trainer[Bearbeiten]

Name Amtszeit
Dražan Jerković 1990–1992
Stanko Poklepović 1992-1993
Vlatko Marković 1993-1994
Miroslav „Ćiro“ Blažević 1994–2000
Mirko Jozić 2000–2002
Otto Barić 2002–2004
Zlatko Kranjčar 2004–2006
Slaven Bilić 2006–2012
Igor Štimac 2012–2013
Niko Kovač 2013–

Europameisterschaften[Bearbeiten]

1960–1990 Kroatien war Teil von Jugoslawien
1996 in England Viertelfinale
2000 in den Niederlanden und Belgien nicht qualifiziert
2004 in Portugal Vorrunde
2008 in Österreich und der Schweiz Viertelfinale
2012 in Polen und der Ukraine Vorrunde
2016 in Frankreich In der Qualifikation trifft Kroatien auf Italien, Norwegen, Bulgarien, erstmals Aserbaidschan und Malta

EM 1996[Bearbeiten]

Das erste große Fußballturnier, an dem die kroatische Nationalmannschaft teilnahm, war die EM 1996 in England. Dort erreichte die Mannschaft mit Siegen gegen die Türken und den Titelverteidiger Dänemark das Viertelfinale und scheiterte in diesem Spiel am späteren Europameister Deutschland.

EM 2004[Bearbeiten]

Nach der verfehlten Qualifikation für die Fußball-Europameisterschaft 2000 schloss die Mannschaft die Qualifikationsphase als Gruppenzweiter ab und sicherte sich einen Startplatz bei der EM in Portugal. In der Vorrunde erreichte die Mannschaft um Otto Barić zwei Unentschieden gegen Frankreich und die Schweiz, musste jedoch eine 2:4-Niederlage gegen England hinnehmen und verpasste als Drittplatzierter das Viertelfinale.

EM 2008[Bearbeiten]

In der Qualifikation zur Europameisterschaft 2008 konnte sich Kroatien als Gruppensieger vor dem ebenfalls qualifizierten Russland durchsetzen, wobei zwei Siege gegen England gelangen.

Eduardo da Silva erreichte mit zehn erzielten Treffern den zweiten Platz der Torjägerliste in der Qualifikation.

Im Endrundenturnier sicherte sich Kroatien durch ein 1:0 gegen Österreich und ein 2:1 gegen Deutschland vorzeitig den ersten Gruppenplatz. In der Viertelfinalbegegnung traf das Team auf die türkische Fußballnationalmannschaft und verlor die Begegnung im Elfmeterschießen mit 1:3.

EM 2012[Bearbeiten]

Für die EM konnte sich Kroatien in Playoff-Spielen der Gruppenzweiten gegen die Türkei qualifizieren (3:0, 0:0). Bereits vor dem Start der EM plagten die Kroaten zahlreiche Verletzungssorgen. Ivica Olić, Dejan Lovren und Ivo Iličević fielen verletzungsbedingt aus. In der Vorrunde trafen die Kroaten auf Irland, Italien sowie auf den Weltmeister und Titelverteidiger Spanien. Ihr Auftaktspiel gegen Irland konnten die Kroaten mit 3:1 für sich entscheiden, das zweite Gruppenspiel gegen Italien endete unentschieden mit 1:1. Im letzten Spiel gegen Spanien verlor die Mannschaft mit 0:1. Die erzielten vier Punkte reichten nur für einen dritten Platz in der Gruppe vor Irland (0 Punkte), aber hinter Spanien (7 Punkte) und Italien (5 Punkte). Die Mannschaft war damit ausgeschieden.

EM 2016[Bearbeiten]

In der Qualifikation trifft Kroatien auf Italien, Norwegen, Bulgarien, erstmals Aserbaidschan und Malta. Gegen alle Gruppengegner, gegen die bereits gespielt wurde, hat Kroatien eine positive Bilanz. Es qualifizieren sich die beiden Gruppenersten direkt sowie evtl. der Gruppendritte als bester Gruppendritter oder über Playoff-Spiele.

Weltmeisterschaften[Bearbeiten]

1930–1941 Kroatien war Landesteil von Jugoslawien
1941–1945 keine WM-Austragungen während des Zweiten Weltkriegs, Kroatien eigenständig und FIFA-Mitglied
1945–1991 Kroatien war Landesteil von Jugoslawien
1994 in den USA FIFA-Sperre für alle Länder Ex-Jugoslawiens, Kroatien seit 1992 FIFA-Mitglied
1998 in Frankreich Dritter
2002 in Südkorea/Japan Vorrunde
2006 in Deutschland Vorrunde
2010 in Südafrika nicht qualifiziert
2014 in Brasilien Vorrunde

WM 1998[Bearbeiten]

Nach der Unabhängigkeit Kroatiens von Jugoslawien war die erste Teilnahme an einer Fußball-Weltmeisterschaft die von 1998, wobei den Kroaten gleich ein kleines Wunder gelang. Als Außenseiter angereist, setzte man sich in der Vorrunde als Gruppenzweiter hinter Argentinien (0:1) gegen Jamaika (3:1) und Japan (1:0) durch. Im Achtelfinale wurde Rumänien durch ein Tor von Davor Šuker besiegt. Wie bereits zwei Jahre zuvor bei der EM traf man im Viertelfinale erneut auf Deutschland, dieses Mal setzten sich die Kroaten mit 3:0 durch. In diesem Spiel wurde der deutsche Verteidiger Christian Wörns in der 40. Minute nach Notbremse vom Platz gestellt. Gastgeber Frankreich war der Gegner im Halbfinale. Durch ein Tor von Šuker ging Kroatien Anfang der zweiten Halbzeit in Führung, doch brachte der Abwehrspieler Lilian Thuram den späteren Turniersieger mit zwei Toren zum 2:1-Sieg. Im Spiel um Platz 3 setzte sich Kroatien mit 2:1 gegen die Niederlande durch. Mit 6 Toren sicherte sich Šuker den Titel des Torschützenkönigs.

WM 2002[Bearbeiten]

Kroatien gelang die Qualifikation als Gruppensieger vor Belgien und Schottland.

Beim Endrundenturnier schied die Mannschaft nach Niederlagen gegen Ecuador und Mexiko bei einem Sieg gegen Italien bereits in der Vorrunde aus.

WM 2006[Bearbeiten]

Die Qualifikation gelang als Gruppensieger vor Schweden und Bulgarien.

Beim Endrundenturnier schied Kroatien nach Spielen gegen Brasilien (0:1), Japan (0:0) und Australien (2:2) in der Vorrunde aus. Im Spiel gegen Australien kam es zu einem Kuriosum, als Josip Šimunić erst nach seiner dritten Gelben Karte vom Platz verwiesen wurde.

WM 2014[Bearbeiten]

Kroatien qualifizierte sich als einer der besten Gruppenzweiten in zwei Playoffspielen gegen Island. In der Gruppenphase der Endrunde trifft Kroatien im Eröffnungsspiel auf Gastgeber Brasilien, dann erstmals auf Kamerun und zum Abschluss der Gruppenphase wie 2002 auf Mexiko. Im Eröffnungsspiel gegen Brasilien unterlag Kroatien nach Führung mit 1:3, gewann dann gegen Kamerun mit 4:0 und musste nach der 1:3-Niederlage gegen Mexiko die Heimreise antreten.

FIFA-Weltrangliste[Bearbeiten]

  • Kroatien wurde auf Grundlage der FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste 1994 und 1998 von der FIFA zum „Aufsteiger des Jahres“ gewählt
Aktueller Rang 017 17. Juli 2014
Höchster Rang 03 27. Januar 1999
Niedrigster Rang 125 15. März 1994

Kader für die Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien[Bearbeiten]

Name Geburtsdatum Einsätze Tore Verein
Torhüter
Pletikosa, StipeStipe Pletikosa 08. Jan. 1979 000000000000114.0000000000114 000000000000000.00000000000 RusslandRussland FK Rostow
Subašić, DanijelDanijel Subašić 27. Okt. 1984 000000000000006.00000000006 000000000000000.00000000000 FrankreichFrankreich AS Monaco
Zelenika, OliverOliver Zelenika 14. Mai  1993 000000000000000.00000000000 000000000000000.00000000000 KroatienKroatien Dinamo Zagreb
Abwehr
Ćorluka, VedranVedran Ćorluka 05. Feb. 1986 000000000000075.000000000075 000000000000004.00000000004 RusslandRussland Lokomotive Moskau
Lovren, DejanDejan Lovren 11. Feb. 1987 000000000000028.000000000028 000000000000002.00000000002 EnglandEngland FC Southampton
Schildenfeld, GordonGordon Schildenfeld 18. Mär. 1985 000000000000021.000000000021 000000000000000.00000000000 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
Srna, DarijoDarijo Srna (C)Kapitän der Mannschaft 01. Mai  1981 000000000000115.0000000000115 000000000000021.000000000021 UkraineUkraine Schachtar Donezk
Vida, DomagojDomagoj Vida 29. Apr. 1989 000000000000023.000000000023 000000000000001.00000000001 UkraineUkraine Dynamo Kiew
Pranjić, DanijelDanijel Pranjić 02. Dez. 1981 000000000000051.000000000051 000000000000000.00000000000 GriechenlandGriechenland Panathinaikos Athen
Vrsaljko, ŠimeŠime Vrsaljko 10. Jan. 1992 000000000000009.00000000009 000000000000000.00000000000 ItalienItalien CFC Genua
Mittelfeld
Badelj, MilanMilan Badelj 25. Sep. 1989 000000000000009.00000000009 000000000000001.00000000001 DeutschlandDeutschland Hamburger SV
Kovačić, MateoMateo Kovačić 06. Mai  1994 000000000000013.000000000013 000000000000000.00000000000 ItalienItalien Inter Mailand
Modrić, LukaLuka Modrić 09. Sep. 1985 000000000000078.000000000078 000000000000008.00000000008 SpanienSpanien Real Madrid
Perišić, IvanIvan Perišić 02. Feb. 1989 000000000000032.000000000032 000000000000005.00000000005 DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg
Rakitić, IvanIvan Rakitić 10. Mär. 1988 000000000000065.000000000065 000000000000009.00000000009 SpanienSpanien FC Barcelona
Vukojević, OgnjenOgnjen Vukojević 20. Nov. 1983 000000000000055.000000000055 000000000000004.00000000004 UkraineUkraine Dynamo Kiew
{{{2}}}, SammirSammir 23. Apr. 1987 000000000000007.00000000007 000000000000000.00000000000 SpanienSpanien FC Getafe
Brozović, MarceloMarcelo Brozović 16. Nov. 1992 000000000000002.00000000002 000000000000000.00000000000 KroatienKroatien Dinamo Zagreb
Sturm
Eduardo 25. Feb. 1983 000000000000064.000000000064 000000000000029.000000000029 BrasilienBrasilien Fluminense FC
Jelavić, NikicaNikica Jelavić 27. Aug. 1985 000000000000035.000000000035 000000000000006.00000000006 EnglandEngland Hull City
Mandžukić, MarioMario Mandžukić 21. Mai  1986 000000000000052.000000000052 000000000000015.000000000015 SpanienSpanien Atlético Madrid
Olić, IvicaIvica Olić 14. Sep. 1979 000000000000095.000000000095 000000000000019.000000000019 DeutschlandDeutschland VfL Wolfsburg
Rebić, AnteAnte Rebić 21. Sep. 1993 000000000000008.00000000008 000000000000001.00000000001 ItalienItalien ACF Florenz

Stand: 09. Juli 2014

Rekordnationalspieler[Bearbeiten]

(Stand: 17. Juli 2014)

Am 6. Februar 2013 machten mit Stipe Pletikosa, Josip Šimunić und Darijo Srna erstmals drei Spieler eines Landes an einem Tag ihr 100. Länderspiel.

Rekordspieler[1]
Spiele Spieler Zeitraum Tore
116 Darijo Srna 2002–aktiv 21
114 Stipe Pletikosa 1999–2014 0
105 Josip Šimunić 2001–aktiv 3
100 Dario Šimić 1996–2008 3
95 Ivica Olić 2002–aktiv 19
84 Robert Kovač 1999–2009 0
83 Niko Kovač 1996–2008 14
81 Niko Kranjčar 2004–aktiv 16
81 Robert Jarni 1990–2002 1
78 Luka Modrić 2006–aktiv 8
75 Vedran Ćorluka 2006–aktiv 4
69 Davor Šuker 1990–2002 45
Rekordschützen[1]
Tore Spieler Zeitraum Spiele
45 Davor Šuker 1990–2002 69
29 Eduardo 2004–2014 64
21 Darijo Srna 2002–aktiv 115
19 Ivica Olić 2002–aktiv 95
16 Niko Kranjčar 2004–aktiv 81
15 Mario Mandžukić 2007–aktiv 52
15 Goran Vlaović 1992–2002 52
14 Niko Kovač 1996-2008 83
13 Mladen Petrić 2001–aktiv 45
12 Franjo Wölfl 1940–1944 18
12 Ivan Klasnić 2004–2011 41
12 Zvonimir Boban 1990–1999 51


Länderspiele[Bearbeiten]

Hauptartikel: Liste der Länderspiele der kroatischen Fußballnationalmannschaft

Aufgelistet sind die Spiele der letzten zwölf Monate sowie geplante Länderspiele (Ergebnisse aus kroatischer Sicht).

Datum Spielort Gegner Ergebnis Art des Spiels Torschützen
14. Aug. 2013 Vaduz LiechtensteinLiechtenstein Liechtenstein 3:2 (1:1) Freundschaftsspiel Eduardo (20., 86.), Christen (31.), Rebić (68.), Polverino (71.)
06. Sep. 2013 Belgrad SerbienSerbien Serbien 1:1 (0:0) WM-Qualifikationsspiel Mandžukić (53.), Mitrović (66.)
10. Sep. 2013 Jeonju Korea SudSüdkorea Südkorea 2:1 (0:0) Freundschaftsspiel Vida (65.), Kalinić (71.), Lee (90+4.)
11. Okt. 2013 Zagreb BelgienBelgien Belgien 1:2 (0:2) WM-Qualifikationsspiel Lukaku (15., 38.), Kranjčar (83.)
15. Okt. 2013 Glasgow SchottlandSchottland Schottland 0:2 (0:1) WM-Qualifikationsspiel Snodgrass (28.), Naismith (73.)
15. Nov. 2013 Reykjavík IslandIsland Island 0:0 (0:0) WM-Playoff
19. Nov. 2013 Zagreb IslandIsland Island 2:0 (1:0) WM-Playoff Mandžukić (27.), Srna (47.)
05. Mär. 2014 St. Gallen SchweizSchweiz Schweiz 2:2 (1:2) Freundschaftsspiel Drmić (33., 41.), Olić (39., 54.)
31. Mai  2014 Osijek MaliMali Mali 2:1 (1:0) Freundschaftsspiel Perišić (15., 64.), Diarra (79.)
06. Juni 2014 Salvador da Bahia AustralienAustralien Australien 1:0 (0:0) Freundschaftsspiel Jelavić (58.)
12. Juni 2014 São Paulo BrasilienBrasilien Brasilien 1:3 (1:1) WM-Vorrunde Marcelo (11., OG), Neymar (29., 71., Elfmeter), Oscar (90+1.)
18. Juni 2014 Manaus KamerunKamerun Kamerun 4:0 (1:0) WM-Vorrunde Olić (11.), Perišić (48.), Mandžukić (61., 73.)
23. Juni 2014 Recife MexikoMexiko Mexiko 1:3 (0:0) WM-Vorrunde Marquez (72.), Guardado (75.), Hernandez (82.), Perišić (87.)
04. Sep. 2014 Pula Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern Freundschaftsspiel
09. Sep. 2014 Zagreb MaltaMalta Malta EM-Qualifikationsspiel
10. Okt. 2014 Sofia BulgarienBulgarien Bulgarien EM-Qualifikationsspiel
13. Okt. 2014 Osijek AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan EM-Qualifikationsspiel
16. Nov. 2014 ( Italien ) Ort noch unbestimmt ItalienItalien Italien EM-Qualifikationsspiel
28. Mär. 2015 ( Kroatien ) Ort noch unbestimmt NorwegenNorwegen Norwegen EM-Qualifikationsspiel
12. Juni 2015 ( Kroatien ) Ort noch unbestimmt ItalienItalien Italien EM-Qualifikationsspiel
03. Sep. 2015 Baku AserbaidschanAserbaidschan Aserbaidschan EM-Qualifikationsspiel
06. Sep. 2015 ( Norwegen ) Ort noch unbestimmt NorwegenNorwegen Norwegen EM-Qualifikationsspiel
10. Okt. 2015 ( Kroatien ) Ort noch unbestimmt BulgarienBulgarien Bulgarien EM-Qualifikationsspiel
13. Okt. 2015 Attard MaltaMalta Malta EM-Qualifikationsspiel


  • rote Hintergrundfarbe = Niederlage der kroatischen Mannschaft
  • grüne Hintergrundfarbe = Sieg der kroatischen Mannschaft
  • gelbe Hintergrundfarbe = Unentschieden

Fanclub[Bearbeiten]

Choreographie der kroatischen Fans

Der kroatische Fußballverband HNS gründete im März 2008 den Fanclub „Uvijek vjerni“ (deutsch: immer treu, abgeleitet vom lateinischen Wahlspruch semper fidelis). Der Verband organisiert die Ticketzuteilung für Länderspiele nach einem Punktesystem über den Klub.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kroatische Fußballnationalmannschaft – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b rsssf.com: Croatia – Record International Players