Kroatische Küche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die kroatische Küche zeichnet sich auf Grund verschiedener historischer und geografischer Wurzeln durch eine große Vielfältigkeit aus. Dazu gehören Fleischgerichte, Fischspezialitäten, herzhafte Suppen, Speck, Käse, Schinken wie auch einheimischer Wein oder Kräuterschnaps (travarica).

Wie sehr die kroatische Küche als originär bezeichnet werden darf, ist jedoch höchst umstritten. Gleiches gilt für die serbische oder auch für die rumänische Küche. Die kulinarische „Landschaft“ verändert sich vom Norden nach Süden, vom Osten nach Westen und wird aufgrund ihrer Vielfältigkeit und Heterogenität oft “Küche der Regionen” genannt, inspiriert und beeinflusst von den einstigen osmanischen Besatzern (Binnenland und Osten), sowie Österreich-Ungarn (Norden und Nordwesten), während sich die Küche der Küstenregion durch die Einflüsse sowohl der griechischen, römischen und illyrischen als auch der modernen Küche des Mittelmeerraumes auszeichnet, insbesondere der französischen und italienischen.

Jedes Gebiet hat etwas Eigenständiges. Von der Insel Pag stammt der Paški sir (bekannter Käse, Markenzeichen der Insel). Die Karst-Gebiete bringen den dalmatinischen Schinken (pršut) hervor. In dem Gebiet Zagora (Hinterland Dalmatiens) dominieren einfache Gerichte, Brot, Schweinefleisch und Kartoffelgerichte. Die binnenländische Küche charakterisieren Eintöpfe meist aus Sauerkraut, Kraut, Fleisch, Speck. Waldgebiete sind für deftige Wildgerichte bekannt.

Regionalküchen[Bearbeiten]

Die kroatische Küche kann, grob zusammengefasst, auf einige Regionen aufgeteilt werden, in denen ganz spezifische Küchentraditionen nachzuweisen sind, die charakteristisch für die jeweilige Region sind und die zunächst nicht unbedingt im restlichen Kroatien bekannt waren. Mittlerweile jedoch sind die meisten Gerichte in ganz Kroatien anzutreffen. Daher auch die Bezeichnung „Küche der Regionen“ für die sehr vielfältige kroatische Küche.

Lamm am Spieß
Weiße Trüffel aus Istrien
Fleisch vom Fässchen (Meso z tiblice) aus Međimurje (Nordkroatien)
„Ausgezogener“ Apfelstrudel

Landestypische Gerichte[Bearbeiten]

Fleisch- und Wildspezialitäten[Bearbeiten]

Einige Bezeichnungen aus typisch-kroatischen Speisekarten:

  • Spezialitäten vom Grill werden als sa roštilja oder s ražnja bezeichnet.
  • prženo bedeutet „gebraten“
  • ispod sača bedeutet, dass die Speise in einen Steinofen gelegt wird und mit einem Metalldeckel abgedeckt wird. Auf diesen Deckel wird glühende Kohle gegeben und man lässt alles garen.

Meeresspezialitäten[Bearbeiten]

  • (gefüllter, gerösteter, gebackener) Tintenfisch, Kalmar – kroatisch: lignje (Pl.), italienisch: calamari
  • Oktopussalat – kroatisch: salata od hobotnice
  • Thunfisch – kroatisch: tuna
  • (panierte) Scampi (Kaiserhummer) – kroatisch: rak norveški, škamp (ital. scampi (Pl.))
  • Hummer – kroatisch: Hlap
  • Languste – kroatisch: Jastog
  • Austern – kroatisch: Kamenice (berühmt: die aus dem Mali-Ston-Kanal bei Ston)
  • Miesmuscheln – kroatisch: dagnje

Eintöpfe[Bearbeiten]

Beilagen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Wurst- und Schinkenarten[Bearbeiten]

Käse[Bearbeiten]

Backwaren[Bearbeiten]

Kuchen und Süßspeisen[Bearbeiten]

Getränke[Bearbeiten]

Kaffee[Bearbeiten]

Kroatien ist ein Land der Kaffeetrinker. Dies ist u. a. auch auf die Tatsache zurückzuführen, dass das Land früher Bestandteil der österreichisch-ungarischen Monarchie war und damals eine sehr wichtige Grenzposition zum osmanischen Reich einnahm. Überall in Kroatien stößt man auf traditionelle Kaffeehäuser nach Wiener Vorbild. Der bekannteste kroatische Kaffeeproduzent ist Franck. Eine in Kroatien weit verbreitete Methode, Kaffee zu kochen, ähnelt der türkischen Zubereitung. Dabei wird der Kaffee in einem Kupferkännchen unter der Zugabe von Zucker aufgekocht und in kleinen Tassen serviert.

Weine (vino, Pl. vina)[Bearbeiten]

Kroatien verfügt über eine lange Weinbautradition und produziert heute Weine in den unterschiedlichsten Qualitätsstufen, wobei diese international noch wenig bekannt sind. Die kroatische Regierung plant bis zum EU-Beitritt die Weinanbauflächen deutlich zu vergrößern.

Rotweine[Bearbeiten]

Weißweine[Bearbeiten]

Dessertweine[Bearbeiten]

Siehe auch Weinbau in Kroatien

Biersorten[Bearbeiten]

In Kroatien gibt es nebst einer Vielzahl an importierten internationalen Marken auch eine Reihe von heimischen Bieren.

  • Karlovačko: gebraut in Karlovac
  • Ožujsko nach eigenen Angaben das meistverkaufte Bier in Kroatien, hergestellt von der Zagrebačka pivovara. [1] Im Jahre 2003 wurden 1.600.000 hl produziert. [2]
  • Osječko pivo von der ältesten Brauerei Kroatiens aus Osijek, damals Esseg aus dem Jahre 1694. [3]

Liköre und Schnäpse[Bearbeiten]

Mineralwasser[Bearbeiten]

  • Jamnica – Gewinner der AquaExpo Paris (sogenannter Eauscar) für bestes Mineralwasser 2003
  • Jana – gehört ebenfalls zu Jamnica, bestes Mineralwasser (Eauscar 2004)

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ivanka Biluš et al.: Kroatien bei Tisch. Zagreb:Alfa, Koprivnica: Podravka, 1996, ISBN 953-168-104-X, 192 S., illustriert in Farbe, (Biblioteka Anima Croatarum, 2)
  • Fazinić Nevenko, Milat Vinko: Kroatische Weine (Hrvatska vina). 1994, ISBN 953-173-061-X, illustriert, 159 S.
  • Davor Butković, Ana Ugarković: Nova hrvatska kuhinja (Neue kroatische Küche). Profil international, Zagreb 2005, ISBN 953-12-0164-1, 272 S.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Cuisine of Croatia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
  3. [3]