Kroatische Minderheit in Uruguay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Kroatische Minderheit in Uruguay zählen Menschen die kroatischsprachig bzw. kroatischstämmig sind und seit Generationen in Uruguay leben.

Geschichte[Bearbeiten]

Die heute in Uruguay kroatischstämmige Diaspora siedelte sich überwiegend zu Zeiten Österreich-Ungarns, der Föderativen Volksrepublik Jugoslawien und der darauf folgenden Sozialistischen Föderativen Republik Jugoslawien in ihrer neuen Heimat an. Die ersten kroatischen Ankömmlinge in Uruguay waren jedoch überwiegend kroatische Matrosen aus Dalmatien die auf Schiffen Spaniens und der Republik Venedig anheuerten und bei Ankunft in Südamerika verblieben. Am 9. September 1928 gründete die kroatische Diaspora in Montevideo ihre Begegnungsstätte "Hogar Croata" / "Kroatisches Heim" welche bis heute besteht.

Kroatisches Brauchtum[Bearbeiten]

Das Kroatische Brauchtum wird überwiegend durch die bei Feierlichkeiten getragene Kroatische Volkstracht und ein Tamburica Orchester gepflegt. Die Kroatische Minderheit in Uruguay ist mehrheitlich römisch-katholisch und wird für Gottesdienste in Kroatischer Sprache pastoral durch kroatische Geistliche aus Buenos Aires betreut.

Heutige Situation[Bearbeiten]

Die Kroatische Minderheit in Uruguay zählt heute ca. 4.000 bis 5.000 Menschen. Überwiegend ist sie in Montevideo ansässig. Sonntäglich besteht in Montevideo die Möglichkeit eine lokale Radiosendung in spanischer und kroatischer Sprache zu empfangen.

Besonderheiten[Bearbeiten]

In Montevideo existiert eine Uruguayisch-Kroatische Handelskammer.

Bekannte Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]