Krokodilklemme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Krokodilklemme mit Schutzhülle und Leitungsanschluss
handelsübliche Ausführung von Experimentierstrippen mit isolierten Krokodilklemmen
Krokodilklemme für 4-mm-Bananenstecker
Ausführungen von Krokodilklemmen
Großformatige Klemmen an einem Starthilfekabel

Eine Krokodilklemme, kurz auch Krokoklemme genannt, dient in der Verbindungstechnik der Elektrotechnik anstelle einer Klemme bei Versuchsaufbauten zur schnellen Herstellung einer lösbaren elektrischen Verbindung zu einem elektrischen Leiter (beispielsweise Draht oder Bauteilanschluss).

Funktion[Bearbeiten]

Zur elektrischen und mechanischen Kontakierung wird der Leiter von zwei gegenüberliegenden Zahnreihen erfasst. Oft ist eine Zahnreihe schmaler, so dass die beiden Teile der Klammer ohne Leiter ineinander ruhen. Durch eine Feder werden die Zähne um den Leiter gepresst. Auf die gleiche Weise funktioniert z. B. eine Wäscheklammer.

Ausführung[Bearbeiten]

Bei diesen Klemmen gibt es zwei unterschiedliche Ausführungen. Im ersten Fall ist entweder an einem Ende oder an beiden Enden einer Leitung jeweils eine Krokodilklemme angeschlossen. Im zweiten Fall handelt es sich um eine elektrische Kontaktklemme, die an der einen Seite eine Krokodilklemme besitzt und an der anderen Seite direkt mit einem Bananenstecker verbunden werden kann.

Die Klemme kann komplett unisoliert sein oder kunststoffummantelt, wobei nur der Kontaktbereich freigelassen wird, um die Berührungssicherheit zu erhöhen.

Die maximal zulässigen Stromstärken können im Bereich von wenigen mA bis mehreren hundert A liegen. Abhängig vom zulässigen Strom werden die Klemmen mit unterschiedlichen Querschnitten realisiert.

Namensgebung[Bearbeiten]

Die Bezeichnung dieser Klemme wurde vom Tierreich abgeleitet. Die Form einer Krokodilklemme ähnelt mit den Zähnen der Schnauze eines Krokodils.

Anwendung[Bearbeiten]

Krokodilklemmen werden zur schnellen Herstellung von elektrischen Verbindungen beispielsweise in Elektronikwerkstätten oder -Labors benutzt. Laborübliche Ausführungen können je nach Federkraft und Material Ströme von wenigen mA bis etwa 15 Ampere übertragen.

In der Anwendung als Starthilfekabel für die elektrische Anlage von Verbrennungsmotoren sind die mechanischen Abmessungen deutlich größer, die Ströme können kurzzeitig im Bereich von mehreren hundert Ampere liegen.

Darüber hinaus werden sie trotz Beschädigung durch die scharfen Zähne als kleine, feuerfeste und sichere Klammer für Textilien und Papier (Kärtchenhalter) genutzt.

Sicherheit[Bearbeiten]

Dadurch, dass bei den meisten Modellen spannungsführende Teile berührt werden können, sollten sie entweder nur für Schutzkleinspannung oder nur unter der Beachtung von Sicherheitsabständen zu den Klemmen genutzt werden. Kontaktierungen unter elektrischer Spannung sind besonders gefährlich, da die Metallkontakte bei der Anwendung sehr leicht berührt werden können.

Darüber hinaus kann es bei hohen Stromstärken zu Erwärmung der Metallkontakte und der Verbindungsleitung kommen, wodurch bei unzureichender Qualität die Leitungsisolierung schmelzen kann. Wie Bananenstecker sollten diese Klemmen deshalb nur von geschultem Personal verwendet werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krokodilklemmen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien