Krummbach (Klosterwaal)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krummbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Krummbach im Winter

Krummbach im Winter

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Landkreis Biberach
Flusssystem Donau
Abfluss über Untere Rottum → Rottum → Westernach → Donau → Schwarzes Meer
Quelle Bei Ochsenhausen
48° 3′ 21″ N, 9° 45′ 4″ O48.0558333333339.7511111111111616
Quellhöhe 616 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Bei Ochsenhausen in die Untere Rottum48.0658333333339.9555555555556Koordinaten: 48° 3′ 57″ N, 9° 57′ 20″ O
48° 3′ 57″ N, 9° 57′ 20″ O48.0658333333339.9555555555556
Länge ca. 2 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen

Der Krummbach ist ein von Benediktinern im 15. Jahrhundert künstlich angelegter Bach, ein sogenannter Benediktiner-Klosterwaal, in Ochsenhausen im Landkreis Biberach in Baden-Württemberg.

Geographie[Bearbeiten]

Der Krummbach entspringt ungefähr einen Kilometer südwestlich des Klosters Ochsenhausen an einem leicht zum Tal der oberen Rottum (auch Bellamonter Rottum genannt) geneigten Abhang und fließt in einem mit minimalem Gefälle angelegten Kanalbett nordöstlich zum Kloster Ochsenhausen. Er wird unter der Klostermauer hindurch in die Klosteranlagen geführt und verlässt diese kanalisiert. Im Bereich des Ochsenhauser Schulzentrums kommt er wieder an die Oberfläche, wird als gestalterisches Element über dessen Gelände geführt und mündet anschließend in die Untere Rottum (auch Steinhauser Rottum genannt).

Geschichte[Bearbeiten]

Quelle des Krummbachs
Krummbach im Sommer

Der Bach war das Hauptstück eines technisch hoch entwickelten Kanalsystems. Zahlreiche miteinander verbundene Wasserläufe und Weiher lieferten Wasser und Energie für das Kloster, das klösterliche Bräuhaus und die Klostermühle. Ein wasserbauhistorischer Lehrpfad mit Informationstafeln entlang des Krummbachs erzählt heute die Geschichte dieses historischen Gewässers.

Sehenswürdigkeiten und Bauwerke[Bearbeiten]

Kloster Ochsenhausen, ehemalige Benediktiner-Reichsabtei

Literatur[Bearbeiten]

  • Lutz Dietrich Herbst: Wasser für das Kloster Ochsenhausen, Ochsenhausen 1993.

Siehe auch[Bearbeiten]