Krummendiek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Gemeinde Krummendiek
Krummendiek
Deutschlandkarte, Position der Gemeinde Krummendiek hervorgehoben
53.9452777777789.41722222222221Koordinaten: 53° 57′ N, 9° 25′ O
Basisdaten
Bundesland: Schleswig-Holstein
Kreis: Steinburg
Amt: Itzehoe-Land
Höhe: 1 m ü. NHN
Fläche: 1,78 km²
Einwohner: 79 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 44 Einwohner je km²
Postleitzahl: 25554
Vorwahl: 04823
Kfz-Kennzeichen: IZ
Gemeindeschlüssel: 01 0 61 059
Adresse der Amtsverwaltung: Margarete-Steiff-Weg 3
25524 Itzehoe
Webpräsenz: www.amt-itzehoe-land.de
Bürgermeister: Gustav Dunker
Lage der Gemeinde Krummendiek im Kreis Steinburg
Karte

Krummendiek ist eine Gemeinde im Kreis Steinburg in Schleswig-Holstein.

Geografie und Verkehr[Bearbeiten]

Die Bekau in Krummendiek

Krummendiek liegt etwa 7 km westlich von Itzehoe an der Landesstraße 327 ( ehemals Bundesstraße 431). Die Bekau fließt durch die Gemeinde.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 13. Jahrhundert wurde ein befestigter Herrensitz an der Bekau errichtet. 1227 erhielt der damalige Besitzer des Gutes, Hartwig Busche de Crummendike, von Graf Adolf IV. von Holstein das umliegende Land samt der Siedlung zu Lehen. 1402 gelangte es durch Verkauf zunächst in den Besitz der Rantzaus; in den folgenden Jahrhunderten zählten dann auch andere holsteinischer Adelsgeschlechter wie Sehestedt und Ahlefeldt zu den Besitzern. 1657 wurde der Herrensitz von den Schweden zerstört. Das Gut Krummendiek wurde später in der heutigen Gemeinde Kleve neu errichtet.

In der Gemeinde befindet sich die St.-Georg-Kirche.

Politik[Bearbeiten]

Seit der Kommunalwahl 2008 werden die sieben Sitze in der Gemeindevertretung von einer Wählergemeinschaft gehalten.

Wappen[Bearbeiten]

Siegel der Gemeinde Krummendiek

Das „Wappen“ der Gemeinde ist heraldisch nicht beschreibbar und somit kein Wappen im eigentlichen Sinne, sondern den Bildsiegeln zuzuordnen.[2] Es wurde nach dem Zweiten Weltkrieg in Ermangelung von Dienstsiegeln, die frei von nationalsozialistischen und kaiserlichen Symbolen sind, von der Gemeinde gewählt und wird heute noch verwendet.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krummendiek – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistikamt Nord – Bevölkerung der Gemeinden in Schleswig-Holstein 4. Quartal 2012 (XLS-Datei) (Fortschreibung auf Basis des Zensus 2011) (Hilfe dazu)
  2. Kommunale Wappenrolle Schleswig-Holstein
  3. Wikipedia: Von der Britischen Militärregierung genehmigte Wappen in Schleswig-Holstein