Kryobiologie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kryobiologie ist ein Teilgebiet der Biologie, das sich mit den Einwirkungen sehr niedriger Temperaturen auf Organismen, Gewebe und Zellen beschäftigt. Dies betrifft vor allem Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes von Wasser, dessen flüssiger Zustand allgemein als Grundvoraussetzung für Leben angesehen wird.

Literatur[Bearbeiten]

  • Lexikon der Biologie. 8. Band, Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg, 2002 ISBN 3-8274-0333-2
  • S. Yashina, S. Gubin u.a.: Regeneration of whole fertile plants from 30,000-y-old fruit tissue buried in Siberian permafrost. In: Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America. PDF Februar 2012, ISSN 1091-6490. doi:10.1073/pnas.1118386109. PMID 22355102.

Siehe auch[Bearbeiten]