Krzysztof Knittel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krzysztof Knittel

Krzysztof Knittel (* 1. Mai 1947 in Warschau) ist ein polnischer Komponist.

Knittel studierte Tonregie und Komposition bei Tadeusz Baird, Andrzej Dobrowolski und Włodzimierz Kotoński sowie Computermusik bei Lejaren Hiller an der Musikakademie Warschau. Ab 1973 arbeitete er mit dem Experimentalstudio des polnischen Rundfunks zusammen. 1975 studierte er Programmieren am mathematischen Institut der Polnischen Akademie der Wissenschaften. Daneben nahm er 1974 und 1976 an den Darmstädter Ferienkursen teil.

Er war Mitbegründer mehrerer Ensembles für live-elektronische und Improvisationsmusik: der Grupy Kompozytorskiej KEW mit Elżbieta Sikora und Wojciech Michniewski (1973–1976), des Cytula Tyfun da Bamba Orkiester mit Andrzej Biezan, Mieczyslaw Litwinski und Tadeusz Sudniki (1981), des Niezalezni Studio Muzyki Elektroakustycznej mit Stanislaw Krupowicz und Paweł Szymański (1982–1984), der Gruppe Light from Poland mit den Dichtern Tadeusz Slawki, Mieczyslaw Litwinski und Boguslaw Mizerski und des European Improvisation Orchestra (1996–1998). Mit Mark Choloniewski und Wlodzimierz Kiniorski gründete er 1999 das Trio CH&K&K, mit Jerzy Kornowicz, Ryszard Latecki und Tadeusz Wielecki 2004 das Ensenlbe Kawalerowie.

Knittel gab Kurse und Seminare für neue Musik in Kazimierz Dolny, München, Boston, Philadelphia, Barcelona, Alicante, Budapest, Prag und Vitasaari. Für sein Streichquartett zu Ehren des ermordeten Paters Jerzy Popiełuszko erhielt er 1985 einen Preis der Gewerkschaft Solidarność. Von 1995 bis 1998 war er Direktor des Musikfestivals Warschauer Herbst. 1998 erhielt er einen Preis der New Yorker Foundation for Contemporary Performing Arts. Seit 2001 unterrichtete er an der Musikakademie Lodz, seit 2007 ist er Lehrer an der Musikakademie Krakau.

Werke[Bearbeiten]

  • Preludium für Klavier, 1972
  • punkty/linie, für Klarinette, Tonband und Dias, 1973
  • 440 für Violine, Klavier und Tonband, 1973
  • forma A, forma E für Bläserquintett und Spotlights, 1973
  • à la Santé für Klarinette, Posaune, Cello und Klavier, 1974
  • objazd, zdarzenie muzyczne für Sprecher, Cello, Klavier, Perkussion und Tonband, 1974
  • Drugi poemat tajemny, elektronische Musik (mit Elzbieta Sikora und Wojciech Michniewski), 1974
  • Lipps für Jazztrio und Sinfonieorchester, 1974–1978
  • W Tatrach, elektronische Musik (mit Elzbieta Sikora und Wojciech Michniewski), 1975
  • Strefy przylegania, elektronische Musik (mit Elzbieta Sikora und Wojciech Michniewski), 1975
  • Robak Zdobywca, Musik für Tonband, 1976
  • Kwartet smyczkowy 'Ursus' (Streichquartett), 1976
  • dorikos, sieben Miniaturen für Streichquartett, 1976–1977
  • resztki, Musik für Tonband, 1978
  • Glückspavillon dla Kasi, Musiktheater für Tuba und Tonband, 1978
  • Trzy etiudy für Klavier, 1978
  • Niskie dzwieki (nr 1-5) für Instrumente, Stimmen und Tonband, 1978–1991
  • Poligamia, elektronische Musik (mit Andrzej Biezan), 1979
  • 3 studia für Tonband, 1979
  • Szkice für mehrere Interpreten, 1979
  • Piec utworów für Cello und Klavier, 1979–1980
  • Norcet 1, Computermusik, 1980
  • Norcet 2, Computermusik, 1980
  • Trzy etiudy für Klavier, 1980
  • Glos kobiecy, Ballett für Perkussion und Tonband nach Rafał Wojaczek, 1980
  • 29 pieciolinii für Kammerorchester, 1980–1981
  • Swiatlo, Monolog für eine Schauspielerin, 1981
  • Niebo gwiazdziste für Perkussionsensemble, 1982
  • Czlowiek-Orkiestra I für Instrumente und Tonband, 1982
  • Czarna Woda, Biala Woda, Stary Strumien für Instrumente und Tonband, 1983
  • To, co jest für fünf Instrumente und Klavier, 1983
  • Cztery preludia für Klavier, 1983
  • Nora für Tasteninstrument und Harfe, 1983
  • Kwartet smyczkowy '1984–1985' (Streichquartett), 1984–1985
  • Lapis, elektronische Musik, 1985
  • Utwory w starym stylu, Musik für Tonband, 1985
  • Trzy kasety für drei Musiker, 1986
  • Poko, Musik für Tonband, 1986
  • Pilot automatyczny, Suite für Stimme, Saxophon und elektronische Instrumente (mit Marek Choloniewski), 1986
  • Ave vita für Saxophon, Cello, Klavier und Perkussion, 1986
  • Morana nach 14 Worte von John Cage für Stimme und Computer, 1986–1992
  • Walka brata Jana für Flöte, Posaune, Gitarre, Violine und Perkussion, 1987
  • Trzy piesni bez slów für Sopran und Tonband, 1987
  • Nibiru für Streichorchester und Cembalo, 1987
  • Histoire I für Tonband, 1988
  • Etwas aus Leben für Stimme, Klavier und Tonband, 1988
  • Histoire II für Klarinette, Klavier, Synthesizer und Tonband, 1989
  • Histoire III für Cembalo und Tonband, 1989
  • Czlowiek-Orkiestra II für Computer und Objekte, 1989
  • Jingle-Jungle für Stimme und Computer, 1989
  • Granice niczego für Instrumente und Computer, 1990
  • Czlowiek-Natura, sechzehn graphische Computerkompositionen, 1991
  • Homage to Charles Ives für Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott, Klavier, Perkussion, Viola und Kontrabass, 1991–1992
  • instant reactions für Stimme, Instrumente, Synthesizer und Computer, 1992
  • Between für Klavier und Tonband, 1993
  • Negev I für Perkussioninstrumente und Synthesizer, 1993
  • Szatan w Goraju, Ballett für Flöte, Klavier, Violine, Cello und Tonband nach Isaac Bashevis Singer, 1993
  • Nogi, interaktive Installation, 1993
  • Rzezba radiowa, interaktive Installation, 1994
  • Przejscie, interaktive Installation, 1994
  • Sonata da camera nr 1 für Trompete und Synthesizer (für Tomasz Stańko), 1994
  • Disco, interaktive Installation, 1994
  • Wybraniec, Ballett für Kammerensemble, nach Thomas Mann, 1994–1995
  • Sonata da camera nr 2 für zwei Synthesizer (für Marek Choloniewski), 1995
  • Sonata da camera nr 3 für Cembalo und Synthesizer (für Wladyslaw Klosiewicz), 1995
  • Performance synestetyczny mit Anna Maria Bauer, 1995
  • Duo für Klarinette und Tonband, 1995
  • Raum der Begegnung, Videoinstallation, 1995
  • Ksiega Beowulfa (mit Piotr Bikont, Marek Choloniewski, Wlodzimierz Kiniorski und Tomasz Stańko), 1996
  • Pamieci Barbary Zbrozyny für Synthesizer und Sampler, 1997
  • Surface en rotation, Musik für Tonband, 1997
  • Sonata da camera nr 4 für Violine, Cello und Synthesizer (für Laszlo Melis und Albert Markosa), 1997
  • Sonata da camera nr 5 für Cello und Synthesizer (für Ivan Monighetti), 1997
  • Przebudzenia, Ballett nach Oliver Sachs, 1998
  • Sonata da camera nr 6 für Gambe, präpariertes Klavier und Synthesizer (für Kazimierz Pyzik und Marek Mietelski), 1998
  • The HeartPiece – Double Opera (mit Jahn King), 1999
  • Sonata da camera nr 7 für Tenorsaxophon und Liveelektronik (für Ed Bogaard), 1999
  • Interakcje, Computermusik (mit Tadeusz Sudnik), 1999
  • 1h05’ (Performance mit Stasys Eidrigevicius und Tadeusz Sudnik), 1999
  • Bücklein Grooves (mit Marek Choloniewski und Wlodzimierz Kiniorski), 1999
  • Z glebokosci wolam do Ciebie, Panie..., Psalmen für Chor und elektronische Klänge, 2000
  • Spielverkehrte Reise für Sopran, Schauspieler und elektronische Klänge, 2000
  • Sonata da camera nr 8 für Sprecher und Liveelektronik (für Andrzej Chlopecki), 2000
  • Sonata da camera nr 9 für Saxophon und Liveelektronik (für Wlodzimierz Kiniorski), 2000
  • Sonata da camera nr 10 für Theremin und Liveelektronik (für Andrej Smirnov), 2000
  • Komunikaty meteorologiczne (Performance mit Krzysztof Zarebski und Zofia Knittel), 2000
  • El maale rahamim... für gemischten Chor und Sinfonieorchester, 2001
  • Piesni Norwidowe für Sopran und Klavier, 2001
  • Trio für Melodieinstrumente, 2001
  • Sonata da camera nr 11 für Kontrabass und Liveelektronik (für Aleksander Gabrys), 2002
  • Negev II für Stimme, Perkussioninstrumente, Synthesizer und Sampler, 2002
  • Der Zirkus ist gekommen für Sopran, Tänzer, Flöte, Cello, Klavier, präpariertes Klavier und zwei CD-Aufnahmen, 2003
  • V2R Trio (Grand River Trio) für Klarinette, Violine, Klavier und CD, 2003
  • Dotykac weza od srodka, Installation, 2003
  • Live from CNN für Stimme, Posaune, Synthesizer und Tonband, 2003
  • Pamietnik z Powstania Warszawskiego für fünf Schauspieler, Frauenchor, Klavier, Cello und Sinfonieorchester, 2004
  • Meka Panska wedlug Swietego Mateusza für Solostimme, gemischten Chor, zwei Perkussionisten, Streichorchester und Elektronik, 2004
  • Koncert na klawesyn i orkiestre, 2004
  • ...w przeciwna strone... für 4-Kanal-Tonband, 2004
  • Sonata da camera nr 12 für Saxophon und Synthesizer (für Marek Choloniewski und Wlodzimierz Kiniorski), 2004-05
  • Sonata da camera nr 13 i 14 für Violine, Synthesizer und Sampler (für Krzysztof Bakowski), 2004-05
  • Sonata da camera nr 15 für Klavier und Synthesizer (für Jerzy Kornowicz), 2005
  • Vagante für Solisten, Orchester und Tonband, 2005
  • Sonata da camera nr 17 für Orgel (für Irena Wiselka), 2005
  • Fale elektroniczne, 2005
  • Spoleczne / aspoleczne, Performance und Videoinstallation, 2005
  • Sonata da camera nr 16 für drei Schauspieler und Instrumentalensemble, 2006
  • Sonata da camera nr 18 für Orgel (für Michal Górczynski und Bartosz Kowalski-Banasewicz), 2006
  • Strzepy pamieci, Computermusik, 2006
  • Toccata für Sinfonieorchester, 2007
  • Strzepy pamieci II für Zwei Klaviere, Computerklänge und Video, 2007
  • Pory roku, Computermusik, 2008

Quellen[Bearbeiten]