Krzysztof Warlikowski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Krzysztof Warlikowski (* 26. Mai 1962 in Stettin) ist ein polnischer Theaterregisseur.

Leben[Bearbeiten]

Warlikowski zählt zu den einflussreichsten jüngeren Regisseuren Polens. Bevor er Regisseur wurde, studierte er in Krakau Geschichte, Philosophie und Theaterwissenschaft. Hinzu kam ein Studienaufenthalt in Paris. Danach begann er an der Staatlichen Schauspielakademie in Krakau ein Regiestudium und lernte bei dem polnischen Regisseur Krystian Lupa, der durch seine Thomas Bernhard-Interpretationen auch international bekannt wurde. Warlikowski bekam die Gelegenheit bei europäischen Regie-Ikonen wie Peter Brook, Ingmar Bergman oder Giorgio Strehler zu assistieren. An Strehlers Mailänder Piccolo-Theater inszenierte er Perikles.

Warlikowski arbeitet in Warschau am Teatr Rozmaitości, das mit seinen Regiearbeiten junger europäischer Autoren wie Sarah Kane für Furore sorgt und zu den beliebtesten Theatern Polens gehört. Außerhalb Polens arbeitete er am Theatre Bouffes du Nord in Paris sowie an den Theatern in Nizza, Tel Aviv, Zagreb, Amsterdam, Stuttgart und Bonn.

Zuletzt machte er international von sich reden mit Gesäubert von Sarah Kane, Shakespeares Der Sturm (2003), dem jüdischen Drama Der Dybbuk (2003) nach An-Ski (Schlomo Rappoport) und Hanna Krall. Seine Inszenierungen waren und sind an den wichtigsten europäischen Festivals zu sehen. In Deutschland am Hebbel-Theater oder auch im Haus der Berliner Festspiele in Berlin.

Wichtige Inszenierungen[Bearbeiten]