Krzysztof Zanussi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Krzysztof Zanussi (2010)

Krzysztof Zanussi (* 17. Juni 1939 in Warschau) ist ein polnischer Filmproduzent und Regisseur.

Leben[Bearbeiten]

Zanussi studierte zunächst von 1955 bis 1959 Physik in Warschau, später Philosophie in Krakau. Seine Filmausbildung erhielt er von 1960 bis 1966 an der Filmhochschule Łódź. Mit seinem dort entstandenen Diplomfilm, Śmierć prowincjała, konnte er auf Anhieb internationale Auszeichnungen gewinnen. 1969 folgte mit Die Struktur des Kristalls sein Spielfilmdebüt, gefolgt von weiteren Streifen, die oftmals die Gegenwart kritisch analysierten und gesellschaftliche und individuelle Konflikte aufzeigten. Daneben arbeitete Zanussi auch fürs Fernsehen.

Er unterrichtet als Professor an der Schlesischen Universität in Katowice. 1981 inszenierte Zanussi in der internationalen Produktion Aus einem fernen Land Cezary Morawski als Papst Johannes Paul II., während er sich zehn Jahre später in Leben für Leben des Schicksals Maximilian Kolbes annahm.

2001 gewann er für sein Drama Życie jako śmiertelna choroba przenoszona drogą płciową den Polnischen Filmpreis in den Kategorien Bester Film und Bestes Drehbuch. Ebenfalls in der Gunst der Kritiker stand vier Jahre später Zanussis Drama Persona non grata, das vier Mal mit dem Polnischen Filmpreis prämiert wurde.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1966: Śmierć prowincjała
  • 1969: Die Struktur des Kristalls (Struktura kryształu)
  • 1970: Familienleben (Życie rodzinne)
  • 1971: Die Mauer (Za ścianą)
  • 1973: Illumination (Iluminacja)
  • 1974: Zwischenbilanz (Bilans kwartalny)
  • 1974: Pittsville – Ein Safe voll Blut (The Catamount Killing)
  • 1977: Tarnfarben (Barwy ochronne)
  • 1978: Haus der Frauen (Fernsehfilm)
  • 1978: Spirale (Spirala)
  • 1979: Wege in der Nacht
  • 1980: Ein Mann bleibt sich treu (Constans)
  • 1980: Die Braut sagt nein (Kontrakt)
  • 1981: Aus einem fernen Land (From a Far Country)
  • 1982: Imperativ (Fernsehfilm)
  • 1982: Die Unerreichbare
  • 1982: Die Versuchung (Pokuszenie)
  • 1984: Ein Jahr der ruhenden Sonne (Rok spokojnego słońca) (Goldener Löwe)
  • 1984: Blaubart
  • 1985: Paradigma (Fernsehfilm)
  • 1988: Wo immer du bist (Wherever You Are…)
  • 1989: Liebesfesseln (Stan posiadania)
  • 1990: Das lange Gespräch mit dem Vogel
  • 1991: Klänge und Bilder (Obrazy i dźwięki)
  • 1991: Leben für Leben – Maximilian Kolbe (Życie za życie: Maksymilian Kolbe)
  • 1992: Der Klang der Stille (Dotknięcie ręki)
  • 1996: Urok wszeteczny z cyklu ‘Opowiesci weekendowe’
  • 1996: Cwał
  • 1997: Die Farbe des Lebens (Our God’s Brother)
  • 2000: Życie jako śmiertelna choroba przenoszona drogą płciową
  • 2005: Persona non grata
  • 2007: Il sole nero
  • 2008: Serce na dloni
  • 2009: Rewizyta

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Krzysztof Zanussi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien