Kuşadası

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Stadt an der türkischen Ägäisküste. Zur gleichnamigen Insel im Vansee in der Osttürkei siehe Arter.

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kuşadası
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kuşadası (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Aydın
Landkreis (ilçe): Kuşadası
Koordinaten: 37° 52′ N, 27° 16′ O37.85972222222227.259722222222Koordinaten: 37° 51′ 35″ N, 27° 15′ 35″ O
Einwohner: 68.225[1] (2011)
Telefonvorwahl: (+90) 256
Postleitzahl: 09400
Kfz-Kennzeichen: 09
Struktur und Verwaltung (Stand: 2011)
Bürgermeister: Mehmet Esat Altungün (CHP)
Webpräsenz:
Landkreis Kuşadası
Einwohner: 88.464[1] (2011)
Fläche: 225 km²
Bevölkerungsdichte: 393 Einwohner je km²
Kaymakam: Mustafa Esen
Webpräsenz (Kaymakam):
Die Tauben-Insel in Kuşadası
Kuşadası, Hafen
Denkmal für Mustafa Kemal Atatürk am Hafen von Kuşadası

Kuşadası (türkisch für Vogelinsel) ist eine Kreisstadt an der türkischen Ägäisküste in der Provinz Aydın, etwa 100 km südlich von İzmir. Die Einwohnerzahl beträgt etwa 68.000.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Antike befand sich hier die Stadt Neapolis, die von Ephesos beherrscht wurde. In unmittelbarer Nähe von Neapolis lagen die Orte Marathesion und Phygale, das angeblich von kranken Soldaten des Agamemnon während des Trojanischen Krieges gegründet wurde.

Die Blütezeit von Kuşadası begann mit dem Niedergang von Ephesos in der Spätantike und dem frühen Mittelalter durch die zunehmende Verlandung des dortigen Hafens. Bis zum 15. Jahrhundert war die Stadt unter dem Namen Scala Nova ein Handelszentrum der Republik Venedig und der Republik Genua. 1413 eroberten die Osmanen unter Sultan Mehmed I. die Stadt, die fortan zum Osmanischen Reich gehörte.

Gegenwart[Bearbeiten]

Kuşadası ist heute ein beliebtes Reiseziel für einheimische und ausländische Touristen. Es besitzt neben einem großen Yachthafen auch einen Hafen für Kreuzfahrtschiffe.

Das Zentrum, in der Nähe des Hafens gelegen, ist eine autofreie Fußgängerzone. Rund um und in Kuşadası befinden sich etliche Strände mit feinem Sand.

Am 16. Juli 2005 wurde in Kuşadası ein Bombenanschlag auf einen Kleinbus verübt, bei dem 5 Menschen getötet und 13 weitere verletzt wurden. Die Drahtzieher kamen vermutlich aus dem Umfeld der PKK.[2]

Strände[Bearbeiten]

Direkt in der Stadt befindet sich kurz vor dem Yachthafen der City Beach, ein kleiner Badestrand mit Blick auf die Kreuzfahrtschiffe. 2 km vom Zentrum befindet sich der Ladies Beach. An der Promenade sind zahlreiche Restaurants und Cafés. Der 18 km lange Sandstrand Long Beach zwischen Kuşadası und Güzelcamlı ist flachabfallend und somit gefahrlos für den Badeurlaub mit Kindern.

Städtepartnerschaft[Bearbeiten]

Kuşadası unterhält Städtepartnerschaften mit Batumi (Georgien), Bihać (Bosnien und Herzegowina), El Mina (Libanon), Florești und Sinaia (Rumänien), Gjorče Petrov (Skopje, Mazedonien), Ilyichevsk (Ukraine), Ladispoli (Italien), Marl (Nordrhein-Westfalen, Deutschland), Monterey (Kalifornien, USA), Prizren (Kosovo), Vathy (Samos, Griechenland), Visegrád (Ungarn).

Siedlungen[Bearbeiten]

Neben der Kreisstadt gibt es im Landkreis die Gemeinden Davutlar und Güzelçamlı sowie die 6 Dörfer Caferli, Çınarköy, Kirazlı, Soğucak, Yaylaköy und Yeniköy.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Amt für Statistik, abgerufen 9. April 2012
  2. „Terror in der Türkei: Tote bei Bombenanschlag in türkischem Badeort“ FAZ.net, Abruf: 22. April 2011, 15:00 Uhr

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kuşadası – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien