Kuala Lumpur Kepong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuala Lumpur Kepong
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Sitz Ipoh, Malaysia
Branche Agrar, Immobilien
Produkte PalmölVorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Produkte
Website Kuala Lumpur Kepong

Kuala Lumpur Kepong (KLK) ist ein malaysisches Unternehmen mit Firmensitz in Ipoh.

Das Unternehmen wurde 1906 in Malaysia unter dem damaligen Firmennamen The Kuala Lumpur Rubber Company gegründet. KLK besitzt in Malaysia und Indonesien Plantagen zur Palmölproduktion. Es ist an der malaysischen Börse Bursa Malaysia und das drittgrößte Palmölunternehmen Malaysias.[1] 2006 erwarb KLK das schweizerische Unternehmen Kolb AG. In Emmerich am Rhein, Deutschland, besitzt KLK einen weiteren Standort in Europa.[2]

Die Anschuldigungen, das Unternehmen beschäftige Zwangsarbeiter[3], dementierte das Unternehmen in dem Sinne, dass diese durch ein Zuliefererunternehmen beschäftigt wurden, mit dem danach alle Verträge gekündigt wurden.[4]

Weitere Kritikpunkte bestehen aus Vorwürfen, KLK holze Regenwaldflächen ab und zerstöre Lebensraum des Orang-Utans. [5] [6] Die Londoner Tochtergesellschaft Equatorial Palm Oil (EPO) hat Vorbereitungen zum Land Grabbing in Liberia unternommen. [7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kuala Lumpur Kepong Bloomberg
  2. Der Westen:KLK kauft Croda Emmerich, 2010
  3. http://www.businessweek.com/printer/articles/135488-indonesias-palm-oil-industry-rife-with-human-rights-abuses
  4. http://www.klk.com.my/wp-content/uploads/2013/07/2013-07-24-Letter-To-Editor-of-BloombergFINAL.pdf
  5. http://uk.reuters.com/article/2011/06/23/us-climate-indonesia-idUKTRE75M43420110623
  6. http://www.theepochtimes.com/n3/604890-malaysian-palm-oil-giant-tied-to-social-conflict-deforestation-says-report/
  7. http://www.frontpageafricaonline.com/old/news.html