Kugluktuk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kugluktuk
Kugluktuk
Kugluktuk
Lage in Kanada
Kugluktuk (Kanada)
Kugluktuk
Kugluktuk
Staat: Kanada
Territorium: Nunavut
Region: Kitikmeot
Koordinaten: 67° 49′ N, 115° 7′ W67.816666666667-115.11666666667Koordinaten: 67° 49′ N, 115° 7′ W
Einwohner: 1300 (Stand: )

Die Siedlung Kugluktuk („Ort mit Stromschnellen“, früherer Name: Coppermine) ist auf dem nordkanadischen Festland zwischen den Sandbänken des mächtigen Coppermine River und dem Ufer des Coronation Gulf gelegen und damit die westlichste Gemeinde des Territoriums Nunavut (bei der Namensgebung Kugluktuk ist eine Verstümmelung eingetreten; der ursprüngliche Inuktitut-Name lautet Qurluqtuq, was „zwei aufgeschreckte Menschen“ bedeutet).

Von den rund 1300 Einwohnern sind etwa 85 % Inuit, die nach den nahe gelegenen Copper Mountains („Kupferberge“) als Copper Inuit bezeichnet werden.

Als erster Europäer kam 1771 Samuel Hearne im Auftrag der Hudson’s Bay Company auf Überland-Expeditionen vom Fort Prince of Wales bei Churchill an den Arktischen Ozean, um hier nach Kupfer zu suchen. Er gründete 1771 Coppermine als Bergbausiedlung. 1865 fielen 30 % der in der Gegend beheimaten Inuit einer Grippeepidemie zum Opfer. 1918 kamen erste römisch-katholische Missionare, denen 1928 anglikanische Missionare folgten, nachdem 1927 die Hudson's Bay Company einen Handelsposten etabliert hatte. 1932 wurde ein Polizeiposten errichtet. Später entstanden eine Wetterstation, eine Radiostation, eine Krankenstation und eine Schule.

Im Jahr 2007 ging Kugluktuk durch die internationale Presse, weil sich die Bevölkerung bei einem lokalen Referendum mit mehr 60 % dafür ausgesprochen hatte, die Abgabe von Alkohol stark einzuschränken. Der Abstimmung waren Protestaktionen der örtlichen Jugend gegen den verbreiteten Alkoholmissbrauch vorausgegangen.

Linienflugverbindung (First Air Ltd.) besteht nach Yellowknife.

Nahe der Siedlung liegt der Kugluk-Territorialpark mit den Bloody Falls am Coppermine River.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Miriam Dewar (Hrsg.): The Nunavut Handbook: Travelling in Canada's Arctic. Ayaya Marketing & Communications, Iqaluit/Ottawa 2004, ISBN 0973675403.
  •  John R. Sperry: Igloo Dwellers Were My Church: The Memoirs of Jack Sperry, Anglican Bishop of the Arctic. Bayeux Arts, Calgary März 2001, ISBN 1896209580.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kugluktuk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien