Kuhnasenrochen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuhnasenrochen
Goldrochen (Rhinoptera steindachneri)

Goldrochen (Rhinoptera steindachneri)

Systematik
Rochen (Batoidea)
Ordnung: Myliobatiformes
Unterordnung: Stechrochenartige (Myliobatoidei)
Familie: Adlerrochen (Myliobatidae)
Unterfamilie: Rhinopterinae
Gattung: Kuhnasenrochen
Wissenschaftlicher Name der Unterfamilie
Rhinopterinae
Jordan & Evermann, 1896
Wissenschaftlicher Name der Gattung
Rhinoptera
Jordan & Evermann, 1896

Die Kuhnasenrochen (Rhinoptera) oder Kuhkopfrochen leben pelagisch in tropischen und subtropischen Regionen des Atlantik und des Indopazifik. Sie ähneln in ihrer Gestalt bis auf die seltsamen Köpfe den Adlerrochen, zu denen sie auch gehören.

Kuhnasenrochen werden je nach Art 86 Zentimeter bis 2,15 Meter lang. Charakteristisches Merkmal der Gattung ist der vorn eingebuchtete (konkave) Kopf.

Die schwimmfreudigen Tiere sind tagaktiv und leben gesellig teils in großen Schwärmen mit Hunderten von Exemplaren. Von Rhinoptera bonasus hat man schon Schwärme von 10.000 Rochen gesehen. Wie viele Rochen sind Kuhnasenrochen ovovivipar. Die Jungrochen werden oft in Mangroven geboren.

Kuhnasenrochen werden gern in großen Schauaquarien gezeigt. In Europa zeigen u.a. das L'Oceanogràfic in Valencia, das Meereszentrum Fehmarn in seinem 400.000-Liter-Tunnelbecken, das Sealife-Aquarium München in seinem 400.000-Liter-Ozeanbecken, das Aquarium des Zoologischen Gartens Berlin in seinem großen Rundumbecken, das Aquarium Wilhelmshaven in seinem 200.000-Liter-Becken und das London Aquarium Kuhnasenrochen.

Javanischer Kuhnasenrochen

Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Rhinoptera – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien