Kula (Manisa)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Ort in der Türkei/Wartung/Landkreis

Kula (Manisa)
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Kula (Manisa) (Türkei)
Red pog.svg
Basisdaten
Provinz (il): Manisa
Koordinaten: 38° 33′ N, 28° 39′ O38.54583333333328.649444444444Koordinaten: 38° 32′ 45″ N, 28° 38′ 58″ O
Einwohner: 24.076[1] (2008)
Telefonvorwahl: (+90) 236
Postleitzahl: 45 xxx
Kfz-Kennzeichen: 45
Struktur und Verwaltung (Stand: 2009)
Bürgermeister: Selim Aşkın
Webpräsenz:
Landkreis Kula (Manisa)
Einwohner: 48.009[1] (2008)
Fläche: 918 km²
Bevölkerungsdichte: 52 Einwohner je km²
Panorama der Felsformation Yanıkyöre bei Kula

Kula ist eine Stadt und ein Landkreis der Türkei in der Provinz Manisa. 2001 lebten 24.217 Einwohner in der Stadt und 52.986 im Landkreis. Die Gegend von Kula ist bekannt durch die Felsformationen vulkanischen Ursprungs namens Yanıkyöre, weshalb die Gegend von einigen Besuchern auch das Kappadokien der Ägäisregion genannt wird.

Des Weiteren ist in Kula der 1969 gegründete Mineralwassererzeuger Kula Maden Suyu ansässig.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Türkisches Institut für Statistik, abgerufen 23. November 2009