Kullen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Felsformation im nordwestlichen Schweden. Zum deutschen Fußballfunktionär siehe Hans Kullen.
Kullaberg mit Leuchtturm
Louis Gurlitt: Abendstimmung bei Kullen, 1834

Kullen (Kullaberg) ist der Name einer Felsformation und der dazugehörigen Umgebung (Kullabygd) im nordwestlichen Schonen (Schweden) an der Küste des Öresunds.

Die Formation ist zwischen ein und anderthalb Kilometern breit und hat eine Länge von 16 km; von der Bucht Rekarekroken im Skälderviken bis zur ins Kattegat reichenden Landzunge. Im östlichen Teil ist sie etwa 100 m hoch.

Ein literarisches Denkmal wurde dem Kullaberg durch Selma Lagerlöf gesetzt. Im 5. Kapitel seiner Reise mit den Wildgänsen erlebt Nils Holgersson das alljährliche Treffen aller Tiere auf dem Kullaberg zu friedlichen Spielen und Tänzen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Land: Das Capri des Nordes. Mit fünf Illustrationen nach Original-Aufnahmen von Hofphotograph Lundh in Mölle. In: Reclams Universum : Moderne illustrierte Wochenschrift 29.2 (1913), S. 1006-1010.
  • Erik Nylander: Kullen och Kullaberg med Arild i närbild. Topografisk och historisk beskrivning jämte tvenne stora kartor samt med anvisningar för promenadturer pa Kullaberg., Malmö Bokhandel, 1950

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kullaberg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

56.29166666666712.505555555556100Koordinaten: 56° 18′ N, 12° 30′ O