Kulturartefakt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Ein Kulturartefakt ist alles, was durch Menschen hergestellt wurde und Informationen zur Kultur seiner Schöpfer und Nutzer enthält. Der Begriff wird in den Sozialwissenschaften, der Anthropologie, der Ethnologie, der Soziologie und Medizin verwendet. In der Medizin und der medizinischen Genetik hat der Begriff eine etwas engere Bedeutung: Dort ist ein Kulturartefakt ein durch die Methode bedingter Befund (Artefakt (Diagnostik)). In der Archäologie umfasst der Begriff den Typ des archäologischen Artefakts (Artefakt (Archäologie)), das an archäologischen Fundstellen entdeckt wird. Zeitgenössische Objekte moderner und vormoderner Gesellschaften sind ebenfalls Kulturartefakte. Im anthropologischen Kontext bieten eine Drehbank oder eine Fayence-Keramik aus dem 17. Jahrhundert genauso wie ein Fernseher Informationen zur Zeit, in der diese Objekte hergestellt und genutzt wurden oder werden. Kulturartefakte können auf Wissen zu technischen Prozessen, zur Wirtschaft und zur Sozialstruktur sowie zahlreiche andere Themenbereiche verweisen.

Siehe auch[Bearbeiten]