Kulturhauptstadt der Arabischen Welt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kulturhauptstadt der Arabischen Welt ist eine Initiative der Arabischen Liga im Rahmen des UNESCO[1] Cultural Capitals Program, um die Kultur der Arabischen Welt und die Zusammenarbeit in der arabischen Region zu fördern und festlich zu begehen.

Kulturhauptstädte[Bearbeiten]

Jahr Stadt Ausrichterland
1996 Kairo AgyptenÄgypten Ägypten
1997 Tunis TunesienTunesien Tunesien
1998 Schardscha Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate Vereinigte Arabische Emirate
1999 Beirut[1] LibanonLibanon Libanon
2000 Riad Saudi-ArabienSaudi-Arabien Saudi-Arabien
2001 Kuwait City KuwaitKuwait Kuwait
2002 Amman JordanienJordanien Jordanien
2003 Rabat MarokkoMarokko Marokko
2004 Sanaa JemenJemen Jemen
2005 Khartum SudanSudan Sudan
2006 Muskat OmanOman Oman
2007 Algier AlgerienAlgerien Algerien
2008 Damaskus SyrienSyrien Syrien
2009 Jerusalem Palastina AutonomiegebietePalästinensische Autonomiegebiete Palästinensische Autonomiegebiete
2010 Doha KatarKatar Katar
2011 Sirte LibyenLibyen Libyen
2012 Manama BahrainBahrain Bahrain
2013 Bagdad IrakIrak Irak
2014 Tripolis LibyenLibyen Libyen
2015 Constantine AlgerienAlgerien Algerien
2016 Sfax TunesienTunesien Tunesien

Literatur[Bearbeiten]

  1. a b Ian Herbert, Nicole Leclercq, International Theatre Institute: The World of Theatre: An Account of the World's Theatre Seasons 1999-2000, 2000-2001 and 2001-2002. Routledge, 2003, ISBN 0415306213.

Weblinks[Bearbeiten]