Kulturlandschaft Lednice-Valtice

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kulturlandschaft Lednice-Valtice (tschechisch Lednicko-valtický areál) ist eine in die UNESCO-Welterbe-Liste eingetragene Kulturlandschaft in Mähren, Tschechien. Die Kulturlandschaft ist seit dem 7. Dezember 1996 Bestandteil des Welterbes.

Topographie[Bearbeiten]

Das Areal bildet einen ab dem 17. Jahrhundert entstandenen Komplex an Landschaftsarchitektur auf einer Fläche von ca. 283,09 km². Das geschützte Gebiet umfasst die Katastergebiete von Břeclav (Charvatská Nová Ves, Poštorná), Ladná, Podivín, Valtice (Úvaly), Bulhary, Hlohovec, Lanžhot, Lednice (Nejdek) und Sedlec. Westlich grenzt es an das UNESCO-Biosphärenreservat Dolní Morava (früher Pálava).

Neben den Siedlungsstrukturen Valtice mit Schloss Valtice und Lednice mit Schloss Lednice befinden sich im Areal die Teichanlage Lednické rybníky und verschiedene kleine Bauwerke, insbesondere Rajstna, Belvedér, Rendezvous, St.-Hubert-Kapelle, Hraniční zámeček, Tři Grácie, Rybniční zámeček, Nový dvůr, Apollon-Tempel, Lovecký zámeček, Janův Hrad, Minarett, Obelisk, Pohansko, Zámeček Lány.

Siehe auch: Liste von Bauten der Liechtensteiner in der Kulturlandschaft Lednice-Valtice

Galerie[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

  • Die Kulturlandschaft Lednice-Valtice. Dokumentarfilm, Deutschland, 2013, 52 Min., Buch und Regie: Eva Jobst, Moderation: Wladimir Kaminer, Produktion: MDR, Reihe: Diesseits von Eden, Erstsendung: 8. September 2013 bei arte, Inhaltsangabe von arte.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulturlandschaft Lednice-Valtice – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien