Kulturpalast der Nationalen Minderheiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hauptgebäude

Der Kulturpalast der Nationalen Minderheiten (chin. Mínzú Wénhuàgōng 民族文化宫) in Beijing wurde als eines der „Zehn großen Gebäude“ (“十大建筑”) im Stil des „sozialistischen Klassizismus“ zum zehnten Gründungstag der Volksrepublik China nach einem Entwurf des Architekten Zhang Bo 张镈 errichtet und dient u. a. als Museum (50.000 Exponate, Dauerausstellung über die materielle Kultur der nationalen Minderheiten Chinas), Bibliothek (600 000 Bände), Theater und Hotel. Er hat eine Baufläche von 32.000 Quadratmetern. Das Hauptgebäude hat 13 Stockwerke und ist 67 Meter hoch. Die Fassade des Baukörpers ist weiß und das Gebäude hat ein traditionell anmutendes Dach mit blau glasierten Ziegeln. Den Eingang zieren die chinesischen Wörter “团結” („Solidarität“) und “进步” („Fortschritt“).

Weblinks[Bearbeiten]

39.909555116.369097Koordinaten: 39° 54′ 34″ N, 116° 22′ 9″ O