Kulturzentrum Kammgarn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bühne der Kammgarn GmbH

Das Kulturzentrum Kammgarn wurde 1988 in Kaiserslautern eröffnet und befindet sich in den Gebäuden der 1981 in Konkurs gegangenen Kammgarnspinnerei in direkter Nachbarschaft zur Gartenschau.

Die Gebäude stehen unter Denkmalschutz und beherbergen neben den beiden großen Veranstaltungsräumen Kasino und Museum 2 einen Club – den Cotton Club – der ebenfalls für Konzerte genutzt wird. Einmal jährlich findet jeweils das Kammgarn International Jazzfestival und im Cotton Club das Kammgarn International Blues Festival statt. Das besondere Ambiente wird nachts durch eine Lichtinstallation des Pfälzer Künstlers Michael Seyl in Szene gesetzt. Darüber hinaus brachten diverse Bildhauer permanent installierte Ausstellungsobjekte auf dem Gelände an.

Seit Bestehen besuchten über zwei Millionen Menschen das Kulturzentrum zu etwa 4300 Veranstaltungen (Stand: 2006).

Um einer drohenden Insolvenz[1] zu entkommen, verlangt der Veranstalter seit Mitte Dezember 2012 den sogenannten "Kammgarn-Soli". Tickets für bestimmte Events kosten einen Euro mehr.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

  1. Kammgarn auf der Kippe?. Rheinpfalz.de, Ausgabe vom 20. November 2012. Abgerufen am 29. Mai 2013.
  2. Geldprobleme im Griff: Weiter tolle Konzerte in der Kammgarn. DASDING.de. Abgerufen am 29. Mai 2013.

49.4473617.756154Koordinaten: 49° 26′ 50″ N, 7° 45′ 22″ O