Kulturzentrum Ostpreußen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kulturzentrum Ostpreußen
Bernsteinkabinett klein.JPG
Bernsteinkabinett im Kulturzentrum Ostpreußen
Daten
Ort Ellingen
Art Kulturhistorisches Museum
Eröffnung 1981
Leitung Wolfgang Freyberg
Website Kulturzentrum Ostpreußen

Das Kulturzentrum Ostpreußen zur Bewahrung und Pflege des ostpreußischen Kulturerbes existiert seit 1981 und betreibt Ausstellungen, Archive, eine Galerie und ein Museum. Das staatlich geförderte Zentrum befindet sich im Westflügel des Deutschordensschlosses in Ellingen. Seit 2009 existiert eine Außenstelle im Altvaterturm bei Lehesten.

Da sich das ergiebigste Fundgebiet von baltischem Bernstein in Ostpreußen befindet, beinhaltet das Zentrum zwei Räume, die sich ausschließlich dem Schmuckstein widmen.

Aufgabe[Bearbeiten]

Das Kulturzentrum Ostpreußen leistet einen Beitrag zur Bewahrung und Pflege des ostpreußischen Kulturerbes aus dem Land zwischen Weichsel und Memel. Der Aufbau des Kulturzentrums Ostpreußen, einer Einrichtung der Ostpreußischen Kulturstiftung, erfolgte ab 1981 mit Unterstützung des Bundes und des Freistaates Bayern, dem Patenland der Ostpreußen.[1]

Ausstellungen[Bearbeiten]

Im Mittelpunkt steht die ostpreußische Landeskunde und Kulturgeschichte sowie zeitgenössische Kunst. Zunehmende Bedeutung gewinnt die grenzüberschreitende Kulturarbeit und Kooperation mit polnischen, russischen und litauischen Einrichtungen.

Archive[Bearbeiten]

Zahlreiche Nachlässe mit wertvollen Unterlagen aus den Bereichen Volkskunde, Literatur, und Fotografie sind ein Teil des Archivs. Sondersammlungen wie Bildarchiv, Glasplattennegative und Schulprogrammschriften ergänzen die Bestände. Eine umfangreiche Spezialbibliothek steht zur Verfügung.

Museum[Bearbeiten]

In der musealen Abteilung werden zahlreiche Themen anschaulich dargestellt: Historische Jagdwaffen, Jagdtrophäen, Kupferstich, Majolika aus der kaiserlichen Manufaktur in Cadinen, die Geschichte der evangelischen Salzburger Exulanten, ein Königsberger Bürgerzimmer mit Möbeln aus dem 19. Jahrhundert sowie Erinnerungsstücken an die große Tradition der Königsberger Schulen und der Albertus-Universität.

Das Modell des ermländischen Bauerndorfs Wolfsdorf zeigt das frühere Leben auf dem Land. Der originale Webstuhl und die handgewebten Textilien geben Einblick in alte handwerkliche Techniken.

Galerie[Bearbeiten]

Gemälde, Grafiken und Plastiken bedeutender Künstler beherbergt die Galerie im 2. Obergeschoss. Käthe Kollwitz und Lovis Corinth sind ebenso wie Werke der Absolventen der Königsberger Kunstakademie und der Repräsentanten der Künstlerkolonie Nidden auf der Kurischen Nehrung vertreten.

Bernstein[Bearbeiten]

Bernstein ist hart gewordenes, versteinertes Harz aus mächtigen vor 30-50 Millionen Jahren ausgestorbenen Nadelbäumen. Von größter Bedeutung sind die als „Inklusen“ bezeichneten eingeschlossenen Insekten und Pflanzen; sie erlauben den Blick in die Vergangenheit der Erde. Das ergiebigste Fundgebiet des baltischen Bernsteins ist die samländische Steilküste in Ostpreußen. Naturbernstein in vielen Formen und Farben sowie Schmuckstücke und Gebrauchsgegenstände aus der Königsberger Bernsteinmanufaktur sind ausgestellt.

Außenstelle Altvaterturm[Bearbeiten]

Im Juli 2009 eröffnete das Kulturzentrum Ostpreußen eine Außenstelle im Altvaterturm bei Lehesten. Dazu wurde im siebten Geschoss dieses Turmes ein Zimmer angemietet, welches das Kulturzentrum Ostpreußen Ellingen als Ostpreußenzimmer ausgestaltete. Auf insgesamt 18 Tafeln werden die Geschichte Ostpreußens, Kirchen, Burgen, Schlösser, berühmte Persönlichkeiten des Landes sowie Landschaften und Naturräume erläutert. Auch die Zeit des Zweiten Weltkrieges mit Flucht und Vertreibung finden Erwähnung. Zudem ist ein Abschnitt der Ausstellung der Erläuterung der Aufgaben des Kulturzentrums Ostpreußen in Ellingen vorbehalten.[2]

Sonderausstellungen[Bearbeiten]

Das Kulturzentrum Ostpreußen zeigte unter anderem Sonder- und Kabinettausstellungen wie:

  • Sonderschauen:
    • Der Fotograf ist da! – Ostpreußen auf alten Aufnahmen des Denkmalamtes Königsberg
    • Moderne russische Kunst – Von der Perestrojka bis zum Millennium 2000
    • Landschaftsportraits von der Kurischen Nehrung zu Fischland und Darß – die Werke des sächsischen Landschaftsmalers Alfred Teichmann
    • Kurt Schumacher – Deutscher und Europäer
    • Als die Bomben fielen … – Bombenangriffe auf Ostpreußen zwischen 1942 und 1945
    • Die Wolfsschanze
    • Erkenntnis – Freiheit – Frieden – Immanuel Kant zum 200. Todestag
    • Mein Bild von Ostpreußen – Fotoausstellung
    • Ostseebilder – Gemälde von Georg Gelbke und Richard Birnstengel
    • Ermländische Kapellen
    • Eitel Klein – Malerei und Grafik
    • Entlang der Weichsel und der Memel – Historische Landkarten und Stadtansichten von Ost- und Westpreußen, Polen und dem Baltikum
    • „Ein Franke zieht ins Preußenland“, Siegfried von Feuchtwangen, die Marienburg und der Deutsche Orden
    • AUGUST14 - Der 1. Weltkrieg in Ostpreußen - Triumph und Tragik

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulturzentrum Ostpreußen Ellingen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Manfred E. Fritsche: „Sie leisten vorzügliche Arbeit“. In: Preußische Allgemeine Zeitung. 5. November 2011, abgerufen am 28. Juni 2012 (deutsch, Folge 44-11).
  2. Manfred E. Fritsche: Siebter Stock: Ostpreußen. In: Preußische Allgemeine Zeitung. 11. Juli 2011, abgerufen am 28. Juni 2012 (deutsch, Folge 28-09).

49.06080555555610.965555555556Koordinaten: 49° 3′ 39″ N, 10° 57′ 56″ O