Kulula

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kulula
Logo der Kulula
Boeing 737-400 der Kulula
IATA-Code: MN
ICAO-Code: CAW
Rufzeichen: COMAIR
Gründung: 2001
Sitz: Johannesburg, SudafrikaSüdafrika Südafrika
Heimatflughafen:

Flughafen Johannesburg

Flottenstärke: 11 (+ 4 Bestellungen)
Ziele: National und kontinental

Kulula ist eine südafrikanische Billigfluggesellschaft mit Sitz und Basis in Johannesburg und ein Tochterunternehmen der Comair South Africa.

Geschichte[Bearbeiten]

Kulula wurde als erste Billigfluggesellschaft des südlichen Afrikas im Jahr 2001 durch ihre Muttergesellschaft Comair South Africa gegründet. Der Name der Airline lässt sich vom Zulu-Wort für „leicht“ oder „einfach“ herleiten.

Die ersten Flugzeuge waren Boeing 727-200, die später durch modernere, leisere und kostengünstigere Boeing 737-400 ersetzt wurden. Da all diese Flugzeuge jeweils nur von Safair geleast wurden, befinden sie sich heute nicht mehr im Dienst. Eine einheitliche Flottenpolitik war nicht zu erkennen, da Flugzeuge verschiedener Muster, wie beispielsweise Boeing 737 und McDonnell Douglas MD-82 betrieben wurden, anstatt sich auf ein Muster zu konzentrieren. Dies hat sich aber bis 2008 geändert, da man die MD-82 ausgeflottet und durch weitere Boeing 737 ersetzt hat.

Im Jahr 2010 klagte der Weltfußballverband FIFA gegen die Fluggesellschaft aufgrund unlauteren Wettbewerbs. Der Verband bezichtigte Kulula, in einer Werbeanzeige einen nicht genehmigten Bezug zur Fußball-Weltmeisterschaft 2010 hergestellt zu haben. In einer Anzeige hatte sich die Airline als „Unofficial National Carrier of the ‚you-know-what‘“ (dt. Inoffizielle Fluglinie der Sie-wissen-schon) bezeichnet.

Im Juni 2010 startete Kulula eine Werbekampagne in der nationalen Presse und pries günstige Flüge für alle an, außer für den FIFA-Präsidenten Sepp Blatter, für den alle Flüge frei seien. Der Besitzer eines Boston-Terriers änderte den Namen seines Hundes in Sepp Blatter und nahm dieses Angebot an. Auf der Facebook-Seite von Kulula wurde der Hund als neues Maskottchen vorgestellt. In der neuen Werbung hieß es: Es sei offiziell. „Sepp Blatter fliegt mit uns“.[1][2][3] Die Werbekampagne fand in der Presse international Beachtung und vergrößerte den Bekanntheitsgrad der Airline.

Die Flugzeuge der Kulula sind in diversen Variationen in auffälligen Grüntönen lackiert.

Flugziele[Bearbeiten]

Von den Flughäfen OR Tambo International Airport und Lanseria International Airport, beide nahe Johannesburg, bedient Kulula bisher ausschließlich Ziele in der Region, darunter Durban, Windhoek und Harare.

Flotte[Bearbeiten]

Eine Boeing 737-800 der Kulula

Mit Stand Oktober 2014 besteht die Flotte der Kulula aus elf Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 11,2 Jahren:[4]

kulula Flotte
Flugzeugtyp aktiv bestellt Sitzplätze Anmerkungen
Boeing 737-400 1 0
162
Boeing 737-800 10 0
186
Gesamt 11 0

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kulula.com – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Billigflieger bringt FIFA-Chef auf den Hund. In: Der Spiegel. 3. Juli 2010, abgerufen am 3. Juli 2010.
  2. Selbst das Königreich Fifa ist machtlos. In: Stuttgarter Zeitung. 23. Juni 2010, abgerufen am 3. Juli 2010.
  3. Dabei könnte Blatter gratis fliegen. In Handelszeitung. 23. Juni 2010, abgerufen am 3. Juli 2010.
  4. planespotters.net (englisch) abgerufen am 10. Oktober 2014.