Kunów

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kunów
Wappen von ????
Kunów (Polen)
Kunów
Kunów
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Heiligkreuz
Landkreis: Ostrowiec Świętokrzyski
Fläche: 7,26 km²
Geographische Lage: 50° 58′ N, 21° 17′ O50.95861111111121.283055555556Koordinaten: 50° 57′ 31″ N, 21° 16′ 59″ O
Einwohner: 3098
(31. Dez. 2013)[1]
Postleitzahl: 27-415
Telefonvorwahl: (+48) 41
Kfz-Kennzeichen: TOS
Wirtschaft und Verkehr
Straße: DK9: Ostrowiec ŚwiętokrzyskiRadom
Schienenweg: Ostrowiec ŚwiętokrzyskiSkarżysko-Kamienna
Nächster int. Flughafen: Łódź
Gemeinde
Gemeindeart: Stadt- und Landgemeinde
Gemeindegliederung: 17 Ortschaften
17 Schulzenämter
Fläche: 113,73 km²
Einwohner: 10.036
(31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 88 Einw./km²
Gemeindenummer (GUS): 2607053
Verwaltung (Stand: 2010)
Bürgermeister: Ireneusz Ożdżyński
Adresse: ul.Warszawska 45b
27-415 Kunów
Webpräsenz: www.kunow.pl

Kunów [ˈkunuf]?/i ist eine Stadt in Polen in der Wojewodschaft Heiligkreuz. Sie hat etwa 3000 Einwohner und ist Sitz einer Stadt- und Landgemeinde mit etwa 10.000 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten]

Zwischen 1325 und 1327 wurde Kunów das erste Mal erwähnt.[2] Stadtrecht erhielt der Ort 1365.[2] 1502 wurde die Stadt beim Einfall der Tataren zerstört. 1533 wurde das Stadtrecht bestätigt. Bei der Dritten Teilung Polens kam die Stadt an Österreich. 1867 verlor der Ort sein Stadtrecht.[2] Nach dem Ersten Weltkrieg wurde der Ort Teil des wiederentstandenen Polens. Im September 1939 wurde Kunów von der deutschen Wehrmacht besetzt. Die Besetzung dauerte bis zum Einmarsch der Roten Armee. 1990 erhielt Kunów wieder Stadtrecht.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Bauwerke[Bearbeiten]

Das Innere der Kirche des Heiligen Ladislau.

Gemeinde[Bearbeiten]

Sie Stadt- und Landgemeinde Kunów hat eine Fläche von 113,73 km² auf welcher etwa 10.000 Einwohner leben. Sie besteht aus folgenden 17 Ortschaften; Biechów, Boksycka, Bukowie, Chocimów, Doły Biskupie, Janik, Kolonia Inwalidzka, Kolonia Piaski, Kurzacze, Małe Jodło, Miłkowska Karczma, Nietulisko Małe, Nietulisko Duże, Prawęcin, Rudka, Wymysłów und Udziców.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Durch Kunów führt die Landesstraße 9 (droga krajowa 9). Im Norden führt die Straße nach 25 Kilometern durch Iłża und nach weiteren 25 Kilometern durch Radom. In südwestlicher Richtung führt sie nach sieben Kilometern durch Ostrowiec Świętokrzyski.

Direkte Bahnverbindungen gibt es nach Skarżysko-Kamienna und Ostrowiec Świętokrzyski.

Der nächste internationale Flughafen ist der Władysław-Reymont-Flughafen Łódź, etwa 160 Kilometer nordwestlich.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Verweise[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kunów – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Population. Size and Structure by Territorial Division. As of December 31, 2013. Główny Urząd Statystyczny (GUS) (PDF), abgerufen am 14. Juni 2014.
  2. a b c d Szukacz.pl, Kunów - Informacje dodatkowe, abgerufen am 4. Juni 2010