Kunming-Bangkok Expressway

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kunming-Bangkok Expressway ist die erste internationale Schnellstraße von China. Sie beginnt in Kunming, der Provinzhauptstadt der Yunnan Provinz im Südwesten Chinas, und endet in Bangkok, der Hauptstadt von Thailand.

Allgemeines[Bearbeiten]

Die Schnellstraße ist ca. 1.900 km lang, davon etwa 730 km in China, 260 km in Laos und 920 km in Thailand. Es wird gemeinsam durch China, Laos, Thailand und der Asian Development Bank finanziert und erstreckt sich südlich von Kunming nach Jinghong und überquert die Grenze in Boten (Luang Namtha). Die Schnellstraße durchquert den Dschungel und das Hochland in Nord-Laos bis zum Fluss Mekong zur Vierten Thailändisch-Laotischen Freundschaftsbrücke. Weiter geht es in Thailand nach Süden, meist als Thanon Phahonyothin, bis nach Bangkok. Der Kunming-Bangkok Expressway ist bis Chiang Rai in Thailand Teil des Asiatischen Fernstraßen-Projekt AH3 und von Chiang Rai bis Bangkok AH2 und AH1.

Streckenabschnitte[Bearbeiten]

China[Bearbeiten]

Laos[Bearbeiten]

Thailand[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ruth Banomyon (2007): Logistics Development Study of the Greater Mekong Subregion Noth South Economic Corridor