Kunststiftung NRW

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kunststiftung NRW
Logo
Rechtsform: Stiftung des privaten Rechts
Zweck: das Besondere fördern; mehr Wagnis und Qualität in Kunst und Kultur herausfordern
Vorsitz: Fritz Behrens, Präsident
Ursula Sinnreich, Generalsekretärin
Bestehen: seit 12. September 1989
Sitz: Roßstraße 133
40476 Düsseldorf
Website: www.kunststiftungnrw.de

kein Stifter angegeben

Die Kunststiftung NRW wurde 1989 von der Landesregierung Nordrhein-Westfalens gegründet. Ziel der Stiftung ist es, besondere Projekte zur Dokumentation und Präsentation von Kunstwerken zu unterstützen, den Erwerb und die Konservierung von Kunstwerken, die für Nordrhein-Westfalen von herausragender Bedeutung sind, möglich zu machen, junge Künstler und den internationalen Kultur- und Künstleraustausch zu fördern.

Preise[Bearbeiten]

Die Stiftung vergibt mehrere Preise, darunter den mit 25.000 Euro dotierten Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW, den Nam June Paik Award (Medienkunstpreis NRW) und in Zusammenarbeit mit anderen Förderern einen Filmpreis NRW, der bei der Kölner KunstFilmBiennale verliehen wird.

Seit 2011 verleiht die Stiftung außerdem den Mauricio Kagel Musikpreis der Kunststiftung NRW. Mit ihm sollen Musiker geehrt werden, „die im Sinne des großen deutschargentinischen Komponisten Mauricio Kagel (1931–2008) interdisziplinär arbeiten, nach neuen künstlerischen Ausdrucksformen suchen und neue Aspekte der Rezeption von Musik ausloten.“ Die Dotierung beträgt 50.000 Euro, wovon 20.000 Euro für ein künstlerisches Projekt in NRW verwendet werden sollen. Erster Preisträger war Georges Aperghis.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressemitteilung der Kunststiftung vom 7. September 2011