Kurdische Schriftsysteme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kurdische Schriftsysteme umfassen verschiedene Alphabete, die von der kurdischen Bevölkerung in den verschiedenen Staaten zur Verschriftlichung ihrer Sprache(n) (Kurmandschi, Sorani, Südkurdisch) verwendet werden.

Derzeit existieren drei Schriftsysteme:

entwickelt von Celadet Ali Bedirxan, Bedirxan Schrift oder besser Hawar genannt. Sie wird von Kurden in der Türkei und Syrien verwendet;
wird von Kurden im Irak und Iran verwendet;
  • Yekgirtú
kürzlich entwickeltes Alphabet, das versucht, beide zu vereinheitlichen.

Das Hawar-Alphabet[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kurmandschi-Alphabet

Das Alphabet des kurdischen Kurmandschi Dialekts umfasst 31 Buchstaben:

A, B, C, Ç, D, E, Ê, F, G, H, I, Î, J, K, L, M, N, O, P, Q, R, S, Ş, T, U, Û, V, W, X, Y, Z

a, b, c, ç, d, e, ê, f, g, h, i, î, j, k, l, m, n, o, p, q, r, s, ş, t, u, û, v, w, x, y, z

Bei der Vorstellung dieses Alphabets in seiner Zeitschrift Hawar schlug Celadet Ali Bedirxan vor, ḧ, ẍ und ' anstelle für ‏غ‎, ‏ح‎ und ‏ع‎ zu verwenden, die er als „nicht-kurdisch“ ansah.[1]. Diese drei Glyphen besitzen nicht den Status von Buchstaben und dienen nur der Darstellung dieser Laute, wenn dies für das Verständnis unumgänglich ist.

Die Türkei erkennt dieses Alphabet nicht an und die Verwendung der Buchstaben Q, W, X, die es im türkischen Alphabet nicht gibt, hat zu Verfolgungen in den Jahren 2000 und 2003 geführt.[2]. Seit September 2003 haben sich viele Kurden an die Gerichte gewandt, um ihre Namen in kurdische zu ändern, geschrieben mit den Buchstaben Q, W und X, scheiterten jedoch damit.[3]

Das Sorani-Alphabet[Bearbeiten]

Der kurdische Dialekt Sorani wird hauptsächlich mit einem modifizierten persischen Alphabet (33 Buchstaben) geschrieben. Anders als das standard-arabische Alphabet, das ein Abdschad ist, ist das Sorani ein echtes Alphabet, bei dem Vokale zwingend sind und die Schrift leicht lesbar machen. Dennoch ist es keine vollständige Abbildung kurdischer Laute, da ihm das kurze /i/ fehlt, und es unterscheidet auch nicht zwischen /w/ und kurzem /u/ sowie zwischen /y/ und /î/. Trotzdem weist es die beiden Pharyngale auf sowie einen stimmhaften velaren Frikativ, die vom Kurdischen verwendet werden.

ى ,ێ ,ە ,ﮪ ,ﻭﻭ ,ﻭ ,ﯙ ,ﻥ ,ﻡ ,ڵ ,ﻝ ,ﮒ ,ﮎ ,ﻕ ,ڤ ,ﻑ ,ﻍ ,ﻉ ,ﺵ ,ﺱ ,ﮊ ,ﺯ ,ڕ ,ﺭ ,ﺩ ,ﺥ ,ﺡ ,ﭺ ,ﺝ ,ﺕ ,ﭖ ,ﺏ ,ﺍ

Kurden im Irak und Iran benutzen hauptsächlich dieses Alphabet, obwohl das kurdische Lateinalphabet auch in Gebrauch ist.

Das Kyrillische Alphabet[Bearbeiten]

Ein weiteres System für die wenigen (Kurmandschi-sprechenden) Kurden in der ehemaligen Sowjetunion verwendet ein modifiziertes kyrillisches Alphabet, das aus 32 Buchstaben besteht:

А, Б, В, Г, Г', Д, Е, Ә, Ә', Ж, З, И, Й, К, К', Л, М, Н, О, Ö, П, П', Р, Р', С, Т, Т', У, Ф, Х, Һ, Һ', Ч, Ч', Ш, Щ, Ь, Э, Q, W

Das Armenische Alphabet[Bearbeiten]

Zwischen 1921 und 1929 wurde in der Armenischen Sozialistischen Sowjetrepublik das armenische Alphabet für die kurdischen Sprachen verwendet.[4]

Dieses wurde anschließend durch das dem Janalif (auch: Jaŋalif oder Yañalif) ähnelnden Lateinalphabet während der Latinisationskampagne (Romanisierung (Schrift)) ersetzt.

Das einheitliche türkische Alphabet: Adaptation für das Kurdische[Bearbeiten]

Im Jahre 1928 wurde die kurdische Sprache in der gesamten UdSSR, die Armenische SSR eingeschlossen, auf Lateinschrift umgestellt, die einige zusätzliche kyrillische Zeichen enthält:

a, b, c, ç, d, e, ә, f, g, г, h, i, ь, j, k, ʀ, l, m, ɴ, o, ө, w, p, n, q, ч, s, ш, ц, t, u, y, v, x, z, ƶ

1929 wurde sie reformiert und ersetzt durch[5]:

A a B b C c Є є Ç ç D d E e Ә ә
Ә́ ә́ F f G g Ƣ ƣ H h Ħ ħ I i J j
K k L l M m N n O o Ö ö P p
Q q R r S s Ş ş T t U u
Û û V v W w X x Y y Z z Ƶ ƶ Ь ь

Yekgirtú (Internationaler Standard - IS)[Bearbeiten]

Das Yekgirtú (Yekgirtí, yekgirig, auch Kurdish Unified Alphabet genannt) Alphabet ist ein erst vor Kurzem entwickeltes Schriftsystem seitens der Kurdischen Sprachakademie Akademie für Kurdische Sprache (Kurdish Academy of Language, kurz: KAL). Es besitzt viele Vorteile verglichen mit den Kurmandschi- und Sorani-Alphabeten. Es ist auf alle kurdischen Dialekte zugeschnitten und nicht nur ausschließlich für einen und daher rührt auch sein Name Yekgirtú, was „einheitlich“ bedeutet. Es ist auch besser an das vokalreiche Kurdisch angepasst als die arabische Schrift.

Der Kurdischen Sprachakademie war es bewusst, dass die vorhandenen kurdischen Schriftsysteme zu kurz greifen. Dies umfasste die Handhabbarkeit, ihre dialektübergreifende Verwendung und das Fehlen eines auf Informationstechnologie fußenden internationalen Standards mit Vertretung des Kurdischen.

Zur Vermeidung von Kommunikationsbarrieren, bedingt durch die Existenz verschiedener kurdischer Schriftsysteme, hat das KAL das Yekgirtú, dem der internationale ISO 8859-1-Standard zugrunde liegt, entwickelt. Dieses moderne kurdische Alphabet mit Internationalem Standard (IS) enthält einige kleine Änderungen im Gegensatz zu dem bereits vorhandenen Lateinbasierten Alphabet und führt neue Zeichen ein.

Diese wurden eingeführt, um die Flexibilität des Schriftsystems im Kurdischen zu verbessern. Diese Anstrengung wurde unternommen als Teil von KALs weitangelegten Bemühungen, den Gebrauch der kurdischen Sprache wiederzubeleben und zu fördern zum Nutzen der heranwachsenden Kurden. Das vom KAL ausgearbeitete und hier dargestellte System ist einfach und für Kommunikationszwecke im Internet angemessen wie auch für jegliche elektronischen Medien.

Die Entwicklung des einheitlichen kurdischen Alphabets (Yekgirtú) folgte drei Grundsätzen:

1. Ein Laut - ein Buchstabe

(Ausnahme: Digraphen z.B. velares [ll],vibrantes [rr], "jh" und "sh").

2. Keine diakritischen Zeichen (Internetfähigkeit)

Insbesondere sind alle Zeichen sorgfältig aus der ISO 8859-1 gewählt worden, um sicherzustellen, dass die kurdischen Schriftzeichen nur einem einzigen globalen Standard folgen.

3. Lehnwörter werden naturalisiert

Sie müssen der allgemeinen globalen kurdischen Rechtschreibregeln folgen, wobei dialektale Sprechweisen ebenfalls zugelassen sind.

Das Yekgirtú enthält 34 Zeichen, einschließlich 4 Digraphen (jh, ll, rr, sh) und 4 Zeichen mit Diakritika (é, í, ú, ù). Es enthält 9 Vokale (a, e, é, i, í, o, u, ú, ù) und 25 Konsonanten.

A, B, C, D, E, É, F, G, H, I, Í, J, Jh, K, L, ll, M, N, O, P, Q, R, rr, S, Sh, T, U, Ú, Ù, V, W, X, Y, Z

Seit Kurzem wird es im kurdischen Fernsehen öfter benutzt als die arabische Schrift.

Vergleich der Schriftsysteme Kurmandschi, Yekgirtú und Sorani[Bearbeiten]

Kurmandschi (Lateinisch) Yekgirtú Kurmandschi (Kyrillisch) Sorani - Isoliert Sorani - Initial Sorani - Medial Sorani - Final IPA
A,a A,a A,a ا ئا ـا [aː]
B,b B,b Б,б ـبـ ـب [b]
C,c J,j Щ,щ ـجـ ـج [d͡ʒ]
Ç,ç C,c Ч,ч چ ـچـ ـچ [t͡ʃ]
D,d D,d Д,д ــد [d]
E,e E,e Ә,ә ە ئە [ɛ]
Ê,ê É,é E,e(Э э) ێ ئێـ ـێـ ـێ [e]
F,f F,f Ф,ф ـفـ [f]
G,g G,g Г,г ـگـ ـگ [ɡ]
H,h H,h h,h ـهـ ـهـ [h]
Ḧ,ḧ [6] H',h' h’,h’ ح حـ ـحـ ـح [ħ]
' Ә’,ә’ ع عـ ـعـ ـع [ʕ]
I,i I,i Ь,ь [ɪ]
Î,î Í,í И,и ﺋﯾ ـيـ [iː]
J,j Jh,jh Ж,ж ـژ [ʒ]
K,k K,k K,k ـکـ [k]
L,l L,l Л,л ـلـ ـل [l]
ll Л’,л’ ڵ, ڶ ڵــ, ڶــ ـڵـ, ـڶـ ـڵ, ـڶ [lˁ]
M,m M,m M,m ـمـ ـم [m]
N,n N,n Н,н ـنـ ـن [n]
O,o O,o O,o ۆ ئۆ - ـۆ [o]
P,p P,p П,п پ پــ ـپـ ـپ [p]
Q,q Q,q Q,q ـقـ ـق [q]
R,r R,r P,p ـر [ɾ]
rr Р’,р’ ڕ, ڒ, ڔ ـڕ, ـڒ, ـڔ [ɽ]
S,s S,s C,c ـسـ ـس [s]
Ş,ş Sh,sh Ш,ш ـشـ ـش [ʃ]
T,t T,t T,т ـتـ ـت [t]
U,u U,u Ö,ö ـو [ʊ]/[ʉ]
Û,û Ú,ú У,у ﻭﻭ, ۇ ـوﻭ, ـۇ [uː]
Ù,ù ۈ ـۈ [ʉː]
V,v V,v B,в ڤ, ۋ ڤـ ـڤـ ـڤ ,ـۋ [v]
W,w W,w W,w ـو [w]
X,x X,x X,x ـخـ ـخ [x]
Ẍ,ẍ [6] X',x' Ѓ,ѓ ـغـ ـغ [ʁ]
Y,y Y,y Й,й يـ [j]
Z,z Z,z З,з ـز [z]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1] Seiten 12, 13
  2. [2], S. 8, und [3]
  3. Saniye Karakaş, Diyarbakır Branch of the Contemporary Lawyers Association: Submission to the Sub-Commission on Promotion and Protection of Human Rights: Working Group of Minorities; Tenth Session, Agenda Item 3 (a) (MS Word) United Nations Commission on Human Rights. March 2004. Abgerufen am 7. Januar 2011: „Kurds have been officially allowed since September 2003 to take Kurdish names, but cannot use the letters x, w, or q, which are common in Kurdish but do not exist in Turkey's version of the Latin alphabet. [...] Those letters, however, are used in Turkey in the names of companies, TV and radio channels, and trademarks. For example Turkish Army has company under the name of AXA OYAK and there is SHOW TV television channel in Turkey“
  4. Курдский язык (Kurdish language), Кругосвет (Krugosvet)
  5. Культура и письменность Востока (Eastern Culture and Literature). 1928, №2.
  6. a b Celadet Ali Bedirxan, Stockholm Arif Zêrevanî: Elfabeya kurdî & Bingehên gramera kurdmancî (pdf) NEFEL. 2002. Abgerufen am 7. Januar 2011.

Weblinks[Bearbeiten]