Kurdo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit dem Rapper Kurdo Jalal Omar Abdel Kader . Für den kurdischen Sprachforscher mit diesem Nachnamen siehe Qanatê Kurdo.
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[1]
Slum Dog Millionaer
  DE 6 24.01.2014 (2 Wo.)
  AT 28 24.01.2014 (1 Wo.)
  CH 16 19.01.2014 (2 Wo.)
Almaz
  DE 3 06.02.2015 (4 Wo.)
  AT 7 06.02.2015 (3 Wo.)
  CH 1 01.02.2015 (3 Wo.)
Singles
Stresserblick (mit Majoe)
  DE 92 19.09.2014 (1 Wo.)

Kurdo (bürgerlich Kurdo Jalal Omar Abdel Kader; * 29. November 1988) ist ein deutscher Rapper irakisch-kurdischer Herkunft aus Heidelberg.

Karriere[Bearbeiten]

Mit acht Jahren kam Kurdo als Flüchtlingskind aus dem Irak nach Deutschland[2]. 2011 wurde er über die Videoplattform YouTube bekannt und daraufhin im Februar 2012 vom Label Azzlackz von Haftbefehl unter Vertrag genommen[3]. Obwohl es bereits ein halbes Jahr später wieder zur Trennung kam, fand er mit Beefhaus gleich wieder ein neues Label und hatte mit dem Mixtape 11ta Stock Sound[4] und dem Song Nike Kappe umgekehrt 2012 erste Achtungserfolge. Mehrere seiner YouTube-Videos erreichten siebenstellige Zugriffszahlen. In den Media-Control-Newcomercharts erreichte Kurdo mit seinem Mixtape Platz vier[5] Im selben Jahr stellte er sein Debütalbum Slum Dog Millionär mit Unterstützung von Rappern wie Eko Fresh, KC Rebell, Mosh36, Nazar und Kontra K fertig, die alle auf dem Album vertreten sind[3]. In der zweiten Januarwoche 2014 wurde das Debüt von Kurdo veröffentlicht und stieg auf Platz sechs der deutschen Albumcharts ein.

Am 10. September 2014 präsentierte Kurdo auf seiner Facebook-Seite sein selbstgegründetes Label Almaz Musiq.

Diskografie[Bearbeiten]

Album

  • Slum Dog Millionär (2014)
  • Almaz (2015)

Mixtape

  • 11ta Stock Sound (2012)

Lieder

  • Wir sind nicht wie du(featuring Alan 2011)
  • 11ta Stock Sound (featuring Atillah 78, 2011)
  • Wir sind nicht wie du Part II (2012)
  • 60 Bars (2012)
  • Nike Kappe umgekehrt (2012)
  • G für sie (2012)
  • Vermisse dich (featuring Niqo Nuevo, 2013)
  • Lydia (2013)
  • Ghetto (2014)
  • Slumdog (2014)
  • Mantika (featuring Hamad45, 2014)
  • Piff (featuring KC Rebell, 2014)
  • Lass ma (featuring Alpa Gun & Dú Maroc, 2014)
  • Stresserblick (featuring Majoe, 2014)
  • Schwarz Matte Kalash (Freetrack, 2014)
  • Ghettopräsident 3 (featuring Automatikk & Massiv, 2014)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Chartquellen: Deutschland - Österreich - Schweiz
  2. Kurdo - Hiphop Act der Woche, Wimp, 13. Januar 2014
  3. a b Charts: Kurdo mit "Slum Dog Millionaer" auf der #6, Oliver Marquart, Rap.de, 20. Januar 2014
  4. Kurdo mit neuem Album "Slum Dog Millionaer" im Januar, 16bars, 16. Dezember 2013
  5. Kontra K und Kurdo in den Newcomer-Charts, Oliver Marquart, Rap.de, 13. Dezember 2012

Weblinks[Bearbeiten]