Kure-Atoll

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vorlage:Infobox Atoll/Wartung/HoeheFehlt

Kure-Atoll
Satellitenbild des Kure-Atolls
Satellitenbild des Kure-Atolls
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Nordwestliche Hawaii-Inseln
Geographische Lage 28° 25′ N, 178° 20′ W28.416666666667-178.33333333333Koordinaten: 28° 25′ N, 178° 20′ W
Kure-Atoll (Hawaii gesamt)
Kure-Atoll
Anzahl der Inseln 2
Hauptinsel Green Island
Länge 9,3 km
Breite 7,7 km
Landfläche 86 ha
Gesamtfläche 58 km²
Einwohner (unbewohnt)
Karte des Kure-Atolls
Karte des Kure-Atolls

Die Kure-Insel bzw. das Kure-Atoll (hawaiisch: Mokupāpapa, im engl. auch als Ocean Island bezeichnet) liegt im nördlichen Pazifik und gehört politisch zum US-Bundesstaat Hawaiʻi sowie geographisch zu den Nordwestlichen Hawaiʻi-Inseln; sie ist Richtung Nordwest gesehen die letzte, äußerste Insel dieser Kette.

Geographie[Bearbeiten]

Kure liegt fast 2000 km von Honolulu entfernt, zum Nachbaratoll Midway sind es etwa 80 km und zur Datumsgrenze etwa 150 km. Kure ist das nördlichste aller Korallenatolle weltweit. Es handelt sich um ein Atoll mit einem Durchmesser von etwa 9 sowie einem Umfang von etwa 25 km und beinhaltet mehrere kleine Inseln. Die größte dieser Inseln, Green Island, weist eine Fläche von nur 0,78 km² auf, die gesamte Landfläche der Inselgruppe beträgt 0,86 km².[1] Das Saumriff des Atolls ist nur an einer Stelle offen und ermöglicht somit kleineren Schiffen die Einfahrt in die Lagune. Kure hat keine permanenten Bewohner, wird jedoch regelmäßig von Mitarbeitern des U.S. Fish & Wildlife Services aufgesucht.

Die Gesamtfläche des Atolls beträgt 58 km². Die Lagune ist bis zu 15 Meter tief.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Entdeckt wurde das Atoll vermutlich im Jahr 1820 vom russischen Kapitän Kure, was jedoch nicht sicher belegt ist. Möglicherweise wurde es erst 1823 von Kapitän Benjamin Morrell entdeckt. Gesichert ist hingegen, dass in der Folgezeit immer wieder Schiffe am Riff havarierten, unter anderen am 9. Juli 1837 das britische Schiff Gledstanes oder am 29. Oktober 1870 die USS Saginaw. Aufgrund der abgelegenen Lage der Insel dauerte es teilweise viele Monate, bis die Schiffbrüchigen gerettet werden konnten.[3]

Auf Kure befand sich bis 1992 eine LORAN-Station der United States Coast Guard [4], außerdem gibt es einen kleinen, befestigten Flugplatz.

Tierwelt (Fauna)[Bearbeiten]

Brauntölpel auf Green Island

Das Atoll ist ein wichtiges Brutgebiet für Seevögel. So kommen hier unter anderen der Brauntölpel (Sula leucogaster), der Laysanalbatros (Phoebastria immutabilis) sowie der Bindenfregattvogel (Fregata minor) vor. Auf Kure befindet sich auch eine bedeutende Population der Hawaiʻi-Mönchsrobbe, deren derzeitiger Bestand auf etwa 100 bis 125 Exemplare geschätzt wird.[5]

Das gesamte Atoll ist Vogelschutzgebiet sowie Teil des Papahānaumokuākea Marine National Monuments und darf nicht ohne Genehmigung des U.S. Fish & Wildlife Services, und in der Regel nur zu Forschungszwecken, betreten werden.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kure Atoll – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

  • Edwin H. Bryan, Jr.: American Polynesia and the Hawaiian Chain; Honolulu. Hawaii 1942 (Rev. ed.)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. United States Census Bureau, Kure Atoll including Green Island: Blocks 1023 and 1024, Census Tract 114.98, Honolulu County, Hawaii (englisch)
  2. Atoll Area, Depth and Rainfall
  3. Jane's Oceania Page - Kure Island (englisch)
  4. Bishop Museum - NWHI Background History (englisch)
  5. NWHI Multi-Agency Education Project: about Kure Atoll (englisch)