Kurganinsk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Kurganinsk
Курганинск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Südrussland
Region Krasnodar
Rajon Kurganinsk
Bürgermeister Wladimir Iwtschenko
Gegründet 1853
Stadt seit 1961
Fläche 30 km²
Bevölkerung 47.970 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 1599 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 165 m
Zeitzone UTC+4
Telefonvorwahl (+7) 86147
Postleitzahl 35243x
Kfz-Kennzeichen 23, 93, 123
OKATO 03 227 501
Website www.admkurganinsk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 44° 54′ N, 40° 35′ O44.940.583333333333165Koordinaten: 44° 54′ 0″ N, 40° 35′ 0″ O
Kurganinsk (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Kurganinsk (Region Krasnodar)
Red pog.svg
Lage in der Region Krasnodar
Liste der Städte in Russland

Kurganinsk (russisch Курганинск) ist eine Stadt in der Region Krasnodar (Russland) mit 47.970 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im nördlichen Kaukasusvorland etwa 130 km östlich der Regionshauptstadt Krasnodar am rechten Ufer der Laba, eines linken Nebenflusses des Kuban. Die Laba bildet hier die Grenze zur autonomen Republik Adygeja.

Kurganinsk ist Verwaltungszentrum des gleichnamigen Rajons.

Die Stadt liegt an der auf diesem Abschnitt 1910 eröffneten Eisenbahnstrecke ArmawirTuapse, von welcher hier eine Nebenstrecke über Labinsk nach Schedok bzw. Psebai abzweigt. Die Station der Stadt heißt Kurgannaja.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1853 von Kubankosaken als Staniza Kurgannaja gegründet. Die Bezeichnung bezieht sich auf die größere Anzahl von Kurganen in der Umgebung.

1961 wurde unter dem heutigen Namen das Stadtrecht verliehen.

Im Juni 2002 wurde Kurganinsk von einer schweren Überschwemmung in Mitleidenschaft gezogen, bei welcher 800 Häuser zerstört 4500 beschädigt wurden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1959 24.266
1970 34.815
1979 37.559
1989 40.763
2002 46.618
2010 47.970

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Kurganinsk ist die Himmelfahrtskirche (Вознесенская церковь/Wosnessenskaja zerkow) von 1906 bis 1916 erhalten. Die Stadt besitzt ein Städtisches Museum mit Kunstgalerie.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Wirtschaft von Kurganinsk als Zentrum eines Landwirtschaftsgebietes ist von der Lebensmittelindustrie geprägt (unter anderem Zuckerfabrik, Konservenfabrik, Großmolkerei).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kurganinsk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien