Kurt Linder

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurt Linder, 1981

Kurt Linder (* 8. Oktober 1933 in Neureut[1]) ist ein ehemaliger deutscher Fußballspieler und -trainer.

Karriere als Fußballspieler[Bearbeiten]

Linder spielte in seiner aktiven Zeit von 1955 bis 1956 für den Karlsruher SC, wo er in der Oberliga Süd in zehn Spielen zwei Tore schoss. Danach wechselte er in die Schweiz zu den BSC Young Boys, mit denen er 1956/57 Meister wurde. 1957 ging Linder zu Urania Genève Sport, wo er bis 1959 spielte. In der Saison 1959/60 spielte er für den SK Rapid Wien. Für Rapid schoss er fünf Tore in neun Spielen. Er kehrte danach nach Deutschland zurück, wo er von 1960 bis 1962 in 26 Spielen für Rot-Weiss Essen zum Einsatz kam. Für RWE schoss er sieben Tore. 1962 wechselte er zu Olympique Lyon. Dort bestritt er in der Saison 1962/63 noch 17 Spiele in denen er ein Tor schoss.

Sein größter Erfolg als Spieler war der Gewinn der Österreichischen Meisterschaft mit Rapid Wien in der Saison 1959/60. Für Rapid schoss er fünf Tore in neun Spielen. Mit Olympique Lyon erreichte er 1963 das französische Pokalfinale.

Karriere als Trainer[Bearbeiten]

Linder begann seine Karriere als Trainer im Jahre 1965 beim FC Lausanne-Sport. Er blieb nur ein Jahr Trainer des Vereins. Ab 1968 trainierte er den PSV Eindhoven. Er trainierte die Mannschaft bis 1972. In der Saison 1972/73 arbeitete er als Trainer für Olympique Lyon. Den Verein BSC Young Boys betreute Linder von 1973 bis 1977. Ab 1981 trainierte er mit Aad de Mos Ajax Amsterdam. In der Saison 1981/82 konnte der die nationale niederländische Meisterschaft gewinnen. Die Rückkehr von Johan Cruijff zu Ajax Amsterdam war ein wesentlicher Faktor für den Erfolg. Linder hatte mehrere Nachwuchsspieler wie Wim Kieft, Frank Rijkaard, Gerald Vanenburg, Sonny Silooy, John van 't Schip und Marco van Basten in der Liga eingesetzt. Linder verpflichtete zudem Morten Olsen. Nach Unstimmigkeiten in Bezug auf die Personalie Johan Cruijff verließ Linder den Verein. Aad de Mos wurde sein Nachfolger als Trainer bei Ajax Amsterdam. 1983 wurde Linder wieder Trainer von BSC Young Boys Bern. Doch aufgrund sportlicher Misserfolge musste er nach kurzer Zeit zurücktreten. 1988 wurde Linder ein zweites Mal Trainer von Ajax Amsterdam. Doch er konnte nicht an die sportlichen Erfolge von früher anknüpfen. Er wurde im Laufe der Saison entlassen.

Erfolge[Bearbeiten]

als Spieler
als Trainer
von BSC Young Boys
als Trainer
von Ajax Amsterdam

Anmerkung[Bearbeiten]

  1. bei Weltfussball ist als Geburtsort Karlsruhe angegeben. Da Neureut 1975 nach Karlsruhe eingemeindet wurde ist die französische Quelle genauer.

Weblinks[Bearbeiten]