Kurt Luedtke

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Drehbuchautoren und Oscarpreisträger. Für den gleichnamigen NSDAP-Politiker siehe Kurt Lüdtke.

Kurt Mamre Luedtke (* 28. September 1939 in Grand Rapids, Michigan)[1] ist ein US-amerikanischer Drehbuchautor und Oscarpreisträger, der für Sydney Pollacks Filmdrama Jenseits von Afrika den Oscar für das Beste adaptierte Drehbuch erhielt.

Leben[Bearbeiten]

Kurt Mamre Luedtke wurde als Sohn des Holzhändlers Herman Ernst Luedtke und Virginia Luedtke geboren. Nachdem er die University of Michigan besuchte und 1961 seinen Abschluss an der Brown University machte, wurde er Journalist bei Grand Rapids Press, später beim Miamia Herald und schließlich bei der Detroit Free Press, wo er im Alter von 34 es bis zum Chefredakteur brachte. Vier Jahre später, mit 38 Jahren, entschied er sich, seinen Job zu kündigen und zog nach Los Angeles, wo er mit dem Drehbuchschreiben begann.[2] Bereits 1981 erschien mit Die Sensationsreporterin, einem Filmdrama über den Journalismus, inszeniert von Sydney Pollack, sein erstes produziertes Filmdrehbuch, für das er jeweils mit einer Oscarnominierung für das Beste Originaldrehbuch und einer Nominierung des Golden Globe Award für das Beste Filmdrehbuch bedacht wurde. Bereits 1986 konnte er für seine Romanadaption zu Pollacks Jenseits von Afrika den Oscar für das Beste adaptierte Drehbuch entgegennehmen.

Seit dem 1. Mai 1965 ist Luedtke mit Eleanor Kruglinski, einer Symphony-Vizepräsidentin, verheiratet.[1]

Filmografie[Bearbeiten]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar
Golden Globe Award

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Kurt Luedtke Biography (1939-) auf filmreference.com (englisch), abgerufen am 16. Januar 2012
  2. Kurt Luedtke auf tcm.com (englisch), abgerufen am 16. Januar 2012