Kurt Voß

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche



Kurt Voß
Spielerinformationen
Geburtstag 8. Juli 1900
Geburtsort KielDeutsches Reich
Sterbedatum 8. April 1978
Sterbeort Deutschland
Position Rechtsaußen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1921–1922
1922–1926
1926–1930
 ?
ABTS Bremen
Borussia Neunkirchen
Holstein Kiel
Borussia Neunkirchen
 ? (?)
? (?)
15 (?)
 ? (?)
Nationalmannschaft
1925 Deutschland 2 (2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Kurt Voß (* 8. Juli 1900 in Kiel; † 8. April 1978) war ein deutscher Fußballspieler. Er spielte sowohl im Verein als auch in der Nationalelf als Rechtsaußen.

Leben und Verein[Bearbeiten]

Kurt Voß galt als riesiges Talent und war schon während des Ersten Weltkrieges bei Holstein Kiel. Dorthin kehrte er – nach einer Saison beim ABTS Bremen und einem Abstecher zu Borussia Neunkirchen – Mitte der 1920er Jahre zurück. Der schnelle Rechtsaußen war gefürchtet aufgrund seiner Flanken. Er nahm zwischen 1926 und 1930 an 15 Endrundenspielen teil, wobei er mit seinem Kieler Verein einmal, nämlich 1930, das Endspiel erreichte, was man allerdings mit 4:5 gegen Hertha BSC verlor. Nach seinem Engagement bei Holstein Kiel, wechselte er Anfang der dreißiger Jahre erneut zu Borussia Neunkirchen, wo er auch seine Karriere beendete.

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Voß nahm an zwei Länderspielen teil, sein Debüt gab er am 29. März 1925, wo man in Amsterdam 1:2 (0:1) gegen die Niederlande verlor. Er schoss in diesem Spiel den Anschlusstreffer zum 1:2 in der 84. Minute. Das andere Spiel bestritt er am 26. Juni desselben Jahres, als er zusammen mit seinen Mannschaftskameraden Karl Schulz, August Werner und Oskar Ritter auf die Skandinavienreise ging. Er spielte in Helsinki beim 5:3-Sieg über Finnland, wobei er das letzte Tor der fünf in der 83. Minute schoss.

Beruf[Bearbeiten]

Voß war von Beruf Kaufmann.

Literatur[Bearbeiten]

  • Chronik 100 Jahre – Holstein Kiel, Patrick Nawe ua.