Kurzblatt-Enzian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kurzblatt-Enzian
Kurzblatt-Enzian (Gentiana brachyphylla)

Kurzblatt-Enzian (Gentiana brachyphylla)

Systematik
Asteriden
Euasteriden I
Ordnung: Enzianartige (Gentianales)
Familie: Enziangewächse (Gentianaceae)
Gattung: Enziane (Gentiana)
Art: Kurzblatt-Enzian
Wissenschaftlicher Name
Gentiana brachyphylla
Vill.
Habitus und Blüten

Der Kurzblatt-Enzian (Gentiana brachyphylla), auch Kurzblättriger Enzian geschrieben, ist eine Pflanzenart aus der Gattung der Enziane (Gentiana).

Beschreibung und[Bearbeiten]

Der Kurzblatt-Enzian wächst als ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 3 bis 6 (selten bis 15) Zentimetern erreicht. Der Kurzblatt-Enzian besitzt grundständige und am Stängel gegenständig angeordnete Laubblätter, wobei die Grundblätter kaum größer als die Stängelblätter sind. Die einfachen, hell-bläulich-grünen Blattspreiten der Grundblätter sind rhombisch-elliptisch, in der Mitte am breitesten mit stumpfem bis spitzem oberen Ende und nur mit der Lupe erkennbaren papillösen Blattrand.

Die Blütezeit reicht von Juni bis August. Die einzeln meist 2 bis 10 (bis 15) mm über dem obersten Stängelblattpaar stehenden Blüten sind 2 bis 15 mm groß. Die zwittrige Blüte ist fünfzählig mit doppelter Blütenhülle. Die fünf Kelchblätter sind zu einer Kelchröhre mit einem Durchmesser von meist etwa 3 (2,5 bis 4) mm verwachsen und der Kelch ist an sinen Kanten 0 bis 0,3 mm breit geflügelt. Die fünf hell- bis mittelblauen Krone sind röhrig verwachsen. Die fünf unterseits (meist halbseitig) etwas grünlichen Kronzipfel sind etwa doppelt so lang wie breit.

Verwechslungsmöglichkeit von Kurzblättrigen Enzian und Rundblättrigen Enzian[Bearbeiten]

Der Kurzblatt-Enzian ist eng mit dem Rundblättrigen Enzian (Gentiana orbicularis) verwandt, hat aber Blüten mit Kelchen, die an den Kanten fast überhaupt nicht geflügelt sind, sowie schlankere Kronröhren und schmälere Kronzipfeln.

Vorkommen[Bearbeiten]

Der Kurzblatt-Enzian kommt in den Alpen, den Pyrenäen und in der Sierra Nevada vor. Im Unterschied zum Rundblättrigen Enzian bevorzugt der Kurzblatt-Enzian Böden über Silikatgestein, das allerdings auch einen gewissen Kalkgehalt aufweisen darf. Der Kurzblatt-Enzian gedeiht in subalpinen bis subnivalen Höhenstufen in Höhenlagen zwischen 1800 und 4200 Meter und ist damit die höchsteigende Enzianart in den Alpen.

Der Kurzblatt-Enzian ist in Österreich mäßig häufig, kommt jedoch nur in den Bundesländern Vorarlberg, Tirol, Salzburg, Kärnten und Steiermark vor. Die Vorkommen beschränken sich fast ausschließlich auf die Zentralalpen.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kurzblatt-Enzian – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien