Kuvayı Milliye

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuvayı Milliye

Die Kuvayı Milliye (‏قوای ملیه‎ / İA Ḳuvā-yı Millīye / ‚Nationale Kräfte‘) waren Widerstandsgruppen in der Türkei, die sich nach der Besetzung des Landes durch die Truppen der Triple Entente nach der Niederlage des Osmanischen Reiches im Ersten Weltkrieg, bildeten. Im Waffenstillstand von Mudros wurde das Territorium des niedergegangenen Osmanischen Reiches zwischen den Siegermächten in Interessensgebiete aufgeteilt, so besetzten Griechen den Westen, Briten, Italiener und Franzosen den Süden des Landes. Frankreich sicherte sich seinen Anspruch auf den Süden der Türkei schon während des Krieges am 16. Mai 1916 im Sykes-Picot-Abkommen.

Entstehung[Bearbeiten]

Die Kuvayı Milliye waren die ersten bewaffneten Gruppen des Türkischen Befreiungskrieges, die gegen die Besatzer kämpften und keine weitere Aufteilung des Reiches hinnahmen. Sie bestanden aus desertierten Offizieren der osmanischen Armee und Milizen. Sie traten zum ersten Mal in Izmir, das durch die griechische Armee besetzt worden war, in Aktion. Dort wurden die Kuvayı Milliye durch einige Offiziere aufgestellt und organisiert. In Westanatolien kämpften diese Kuvayı Milliye durch Hit and Run-Aktionen gegen die griechischen Armeen, bevor die Nationalbewegung um Mustafa Kemal eine Armee aufstellen konnten.

Die Kuvayı Milliye bekämpften die regulären Armeen der Besatzer mit Guerillataktik. Die zerstreuten Einheiten wurden durch die Gegenregierung in Ankara gebündelt und organisiert und ab der ersten Schlacht bei Inönü zu einer Armee auf- und umgebaut.

Mustafa Kemal sagte über die Entstehung der Kuvayı Milliye Folgendes:

„Der Regierungssitz war in hohem Maße von Feinden umgeben. Diese Einkesselung war sowohl politisch als auch militärisch. Eben in einer solchen Lage erteilte sie [die Regierung] denjenigen Kräften Befehle, die das Land verteidigen und die Unabhängigkeit der Nation sowie des Staates bewahren sollten. Nur mit derlei Befehlen funktionierten entscheidende Institutionen des Staates jedoch noch lange nicht. Das konnten sie auch nicht. Hauptaufgabe der Armee war eigentlich der Schutz dieser Institutionen. Sie nannte sich zwar "Armee", verdiente diesen Namen jedoch nicht. Aus diesem Grund ist es so, dass die grundlegende Aufgabe der Verteidigung und des Schutzes der Heimat direkt bei der Nation selber liegt. Das nennen wir Kuva-yı Milliye ...“

Mustafa Kemal Pascha [1]

Auflösung der Kuvayı Milliye[Bearbeiten]

Obwohl die Kuvayı Milliye der erste Schritt in der Befreiung der Türkei waren, löste Mustafa Kemal sie später auf. Ihnen mangelte es an Disziplin und Erfahrung. Sie hatten in offenen Feldschlachten keine Chance gegen die Besatzungsarmeen. Außerdem übten einige Gruppen Selbstjustiz und lehnten sich später gegen die neue Regierung der Türkei auf. Anführer, die sich gegen Mustafa Kemal auflehnten waren Demirci Mehmet Efe und Çerkez Ethem.

Einige bekannte Mitglieder der Kuvayı Milliye[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Türkisches Original: Hükümet merkezi, düşmanların şiddetli çemberi içindeydi. Siyasal ve askerî bir çember vardı. İşte böyle bir çember içinde yurdu savunacak, ulusun ve devletin bağımsızlığını koruyacak kuvvetlere emrediyorlardı. Bu biçimde yapılan emirlerle, devlet ve ulusun araçları temel görevlerini yapamıyorlardı. Yapamazlardı da. Bu araçları savunmanın birincisi olan ordu da, 'ordu' adını korumakla birlikte, elbette temel görevini yerine getirmekten yoksundu. İşte bunun içindir ki yurdu savunmak ve korumak olan temel görevi yerine getirmek, doğrudan doğruya, ulusun kendisine kalıyor. Buna kuva-yi milliye diyoruz...