Kuwaitische Fußballnationalmannschaft

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staat Kuwait
Daulat al-Kuwait
Fed koweit.svg
Spitzname(n) Al Azraq (Die Blauen)
Verband Kuwait Football Association
Konföderation AFC
Technischer Sponsor Puma
Trainer SerbienSerbien Goran Tufegdžić
Rekordtorschütze Bashar Abdullah (75)
Rekordspieler Bashar Abdullah (133)
Heimstadion Kuwait National Stadium
FIFA-Code KUW
FIFA-Rang 124. (250 Punkte)
(Stand: 18. September 2014)[1]
Erstes Trikot
Zweites Trikot
Statistik
Erstes Länderspiel
KuwaitKuwait Kuwait 2:2 Libyen Libyen Konigreich 1951Königreich Libyen
(Marokko; 3. September 1961)
Höchster Sieg
KuwaitKuwait Kuwait 20:0 Bhutan BhutanBhutan
(Kuwait-Stadt, Kuwait; 14. Februar 2000)
Höchste Niederlage
PortugalPortugal Portugal 8:0 Kuwait KuwaitKuwait
(Leiria, Portugal; 19. November 2003)
Erfolge bei Turnieren
Weltmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 1 (Erste: 1982)
Beste Ergebnisse Gruppenphase 1982
Asienmeisterschaft
Endrundenteilnahmen 9 (Erste: 1972)
Beste Ergebnisse Sieger 1980
(Stand: 21. April 2008)

Die kuwaitische Fußballnationalmannschaft ist die Nationalmannschaft des Golfstaates Kuwait. Die Nationalmannschaft ist Mitglied des asiatischen Kontinentalverbandes Asian Football Confederation und des Weltverbandes FIFA.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Kuwait Football Association (KFA) wurde 1952 gegründet und trat 1962 der FIFA bei. 1980 wurde Kuwait Asienmeister und 1982 nahm Kuwait zum ersten Mal an einer Fußball-Weltmeisterschaft teil.

Bei der Qualifikation zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 warf Kuwait die favorisierten Chinesen aus dem Rennen, konnte sich aber im weiteren Verlauf nicht qualifizieren.

Am 29. Oktober 2007 hat die FIFA bis auf weiteres die Suspendierung Kuwaits aus allen internationalen Wettbewerben beschlossen. Als Grund wurde die Einmischung der Regierung in Angelegenheiten des Verbandes genannt. [2]

Am 9. November 2007 hob die FIFA die Suspendierung provisorisch wieder auf. Sollte der kuwaitische Fußballverband seinen Pflichten nicht nachkommen, tritt die Suspendierung wieder in Kraft. [3]

Kuwait spielte in der dritten Runde Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2010 gegen den Iran, die Vereinigten Arabischen Emirate und Syrien. Im Verlauf der Qualifikation holte die Mannschaft lediglich vier Punkte aus sechs Spielen und schied somit als Gruppenletzter aus.

2010 gewann Kuwait die Westasienmeisterschaft in Jordanien. [4]

Kuwait ist u.a. mit 10 Meistertiteln im Golfpokal Rekordsieger dieses Fußballwettbewerbs, das alle 2 bis 3 Jahren stattfindet. [5]

Teilnahmen an den Olympischen Spielen[Bearbeiten]

1900 bis 1968 nicht teilgenommen
1972 in München nicht qualifiziert
1976 in Montreal nicht qualifiziert
1980 in Moskau Viertelfinale
1984 in Los Angeles nicht qualifiziert
1988 in Seoul nicht qualifiziert

Nach 1988 hat die A-Nationalmannschaft nicht mehr an den Olympischen Spielen und den Qualifikationsspielen dazu teilgenommen. Die Olympiamannschaft nahm 1992 und 2000 teil, schied aber in der Vorrunde aus.

Teilnahme Kuwaits an der Fußball-Weltmeisterschaft[Bearbeiten]

Asienmeisterschaften[Bearbeiten]

  • 1972 – Vorrunde
  • 1976 – Zweiter Platz
  • 1980Asienmeister
  • 1984 – Dritter Platz
  • 1988 – Vorrunde
  • 1992nicht qualifiziert
  • 1996 – Vierter Platz
  • 2000 – Viertelfinale
  • 2004 – Vorrunde
  • 2007nicht qualifiziert
  • 2011 – Vorrunde
  • 2015 – qualifiziert

Spiele gegen deutschsprachige Fußball-Nationalmannschaften[Bearbeiten]

Datum Ort Heimmannschaft Resultat Gastmannschaft
1. 26.01.1990 Kuwait-Stadt KuwaitKuwait Kuwait 1:2 Deutschland Demokratische Republik 1949DDR DDR
2. 09.05.2002 Freiburg im Breisgau DeutschlandDeutschland Deutschland 7:0 KuwaitKuwait Kuwait

Bisher gab es keine Spiele gegen Österreich, Liechtenstein und die Schweiz.

Trainer[Bearbeiten]

  • Ali Othman (1955)
  • Ahmed Abu Taha (1957)
  • Edmund Majowski (1958)
  • Ljubiša Broćić (1962)
  • Mohammed Abdu Saleh Al Wahsh (1964)
  • Dimitri Tadic (1966–1969)
  • Taha Al Touki (1970)
  • Ljubiša Broćić (1971–1973)
  • Hassen Nasser (1973)
  • Ljubiša Broćić (1973–1975)
  • Mário Zagallo (1976–1978)
  • Saleh Zakereya (1978)
  • Carlos Alberto Parreira (1978–1983)
  • Antônio Lopes (1983–1985)
  • Malcolm Allison (1985–1986)
  • Saleh Zakaria (1986)
  • György Mezey (1986–1987)
  • António Vieira (1987–1988)
  • George Armstrong (1988)
  • Miguel Pereira (1989)
  • Otacílio Gonçalves da Silva Junior (Otacílio) (1989–1990)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die FIFA/Coca-Cola-Weltrangliste. In: fifa.com, August 2014. Abgerufen am 18. September 2014
  2. FIFA schließt Kuwait aus
  3. Provisorische Aufhebung der Suspendierung Kuwaits
  4. Kuwait end Irans WAFF Dominance
  5. Kuwait wins 10th Gulf Cup

Weblinks[Bearbeiten]