Kwangmyŏngsŏng

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
koreanisches Alphabet: 광명성
chinesische Schriftzeichen: 光明星
Revidierte Romanisierung: Gwangmyeongseong
McCune-Reischauer: Kwangmyŏngsŏng

Kwangmyŏngsŏng (hell leuchtender Stern) ist die Bezeichnung des ersten nordkoreanischen Satelliten, der am 31. August 1998 von einer Taepodong-1-Rakete in den Orbit gebracht worden sein soll.

Schilderung der nordkoreanischen Regierung[Bearbeiten]

Die Rakete startete am 31. August 1998 um 12:07 Uhr von der Raketenbasis Musudan-ri. Nach den Verlautbarungen der nordkoreanischen Regierung wurde der Satellit etwa fünf Minuten später in die Erdumlaufbahn gebracht. Der Orbit soll an seinem erdnächsten Punkt 218,82 km, an seinem erdfernsten Punkt 6.978,2 km betragen und die Erde in 165 Minuten und sechs Sekunden einmal umrunden. Der Kwangmyŏngsŏng soll im Wesentlichen als Testsatellit für zukünftige Satelliten dienen. Zudem soll der Satellit seitdem unentwegt die Melodien der „unsterblichen Revolutionshymnen“: „Lied vom General Kim Il Sung“ und das „Lied über General Kim Jong-il“ sowie den MorsecodeJuche Korea“ senden, die auf einer Frequenz von 27 MHz empfangbar seien.

Zweifel[Bearbeiten]

Westliche Quellen bezweifeln die Schilderung der nordkoreanischen Regierung. Weder ist der Satellit auf Radarbildern entdeckt worden noch konnten dessen Radiosignale empfangen werden. Es wird deshalb vermutet, dass entweder der Start wegen einer Fehlfunktion der dritten Stufe missglückte[1] oder aber der vermeintliche Satellitenstart in Wirklichkeit der Test einer Taepodong-1-Rakete war.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMark Wade: Kwangmyongsong 1. www.astronautix.com, abgerufen am 30. Mai 2009 (englisch).