Kwari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Computerspiel für den simbabwischen Radrennfahrer siehe Antipass Kwari.

Kwari ist ein neuartiges Computerspiel. Bei diesem Ego-Shooter wird im Gegensatz zu herkömmlichen Multiplayerspielen nicht um Punkte, sondern um reales Geld gespielt. Hierdurch wurde das neue Genre der Cash-Shooter geschaffen. Der Spielablauf sowie das Leveldesign ist an gängige First-Person-Shooter-Spiele, wie zum Beispiel Quake, angelehnt.

Handlung[Bearbeiten]

Kwari spielt in einem Science-Fiction-Universum in ferner Zukunft. Die Menschheit hat die Erde bei dem sogenannten Großen Exodus verlassen. Wenige Zurückgebliebene kämpfen auf der Erde um ihr Überleben. In Kwari-Arenen werden in den Ruinen der verlassenen Erde Kämpfe um Kwari-Dollar ausgetragen.

Spielverlauf[Bearbeiten]

Eine Kwari-Session ist ein begrenzter Zeitraum in einer festgelegten Kwari-Arena (Level). Vor einer Kwari-Session muss der Spieler Munition für seine Waffen kaufen und einen Geldeinsatz für die Session entrichten.

Nach dem Start des Spiels wird für jeden Treffer eine festgelegte Summe von dem eingesetzten Geld des Getroffenen abgezogen und dem Schützen gutgeschrieben. Diese Geldsumme kann zwischen einem Eurocent und einem Euro betragen. Die Geldsummen für selbstverursachten Schaden und Schaden durch Fallen fließen in einen Pilljackpot ein. Dieser Jackpot wird am Ende des Spiels ausgeschüttet.

Der Pilljackpot wird an zwei Spieler ausgeschüttet: An den Spieler, der am längsten „The Pill“ gehalten hat, oder den Spieler, der am Ende der Session „The Pill“ gehalten hat. The Pill oder die Pille ist ein leuchtender Ball, welcher an einem zufälligen Platz der Kwari-Arena gespawnt und erobert und gehalten werden muss.

Pro Kwari-Server können 5000 Spieler simultan spielen. In einer Kwari-Session spielen pro Arena 16 bis 64 Spieler gegeneinander.

Kosten[Bearbeiten]

Die von Spielern eingesetzten Geldsummen werden vollständig an alle teilnehmenden Spieler einer Session ausgezahlt oder fließen in Jackpots ein, die gewonnen werden können.

Die Munition muss separat gezahlt werden. 5000 Schuss kosten 5 $. Dies entspricht ca. 50 c pro Spiel. Dieses Geld wird an Kwari Limited überwiesen.

Mehrspielermodus[Bearbeiten]

Kwari hat ausschließlich einen Mehrspielermodus. Im Gegensatz zu herkömmlichen Ego-Shootern sind die Spielfiguren anonymisiert. Hierdurch soll Teamplay vorgebeugt werden.

Zitate[Bearbeiten]

Eddie Gill, (Gründer von Kwari Limited): “Money changes everything. I wanted to create something that had more of a buzz than a traditional shooting game.”[1]
Marketingchef Al King: „Wenn man einmal auf einem Profi-Level angekommen ist oder um Geld gespielt hat, wird es reizlos, wieder auf Amateur-Niveau zurückzukehren.“[2]

Trivia[Bearbeiten]

Aufgrund des neuen Spielkonzeptes verursachte Kwari weltweit mediale Aufmerksamkeit. Die Webseite des Spiels ist mittlerweile offline.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The online shooting game that offers ‘cash for kills’, The Times, 31 August 2007
  2. Echte Dollars für virtuelle Kopfschüsse, Spiegel Online, 31 August 2007.