Kwatachewi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kwatachewi im Winter

Kwatachewi oder Kwabtachewi (georgisch ქვათახევი, ქვაბთახევი) ist ein mittelalterliches georgisch-orthodoxes Kloster in der georgischen Region Innerkartlien, in der Munizipalität Kaspi, 7 Kilometer entfernt vom Dorf Kawtischewi.

Das Kloster Kwatachewi stammt aus dem 12. und 13. Jahrhundert und ähnelt den Klöstern Betania, Pitareti und Timotesubani in seiner architektonischen Form und im Dekor, was eine moderne Kanon einer georgischen Kuppelkirche bezeichnet. Der Plan der Hauptkirche ist fast quadratisch. Die Kuppel ruht auf zwei freistehenden Säulen und auf zwei anderen Säulen, die mit dem Altar verschmolzen sind. Im Innenraum befindet sich die Kuppel über dem Kreuzungspunkt der Arme des rechteckigen Kreuzes.

Das Gebäude hat zwei Portale, eines im Süden und eines im Westen. Die Fassaden sind mit fein behauenen weißen quadratischen Steinen abgedeckt. Die Wände der Kirche sind reich dekoriert, vor allem um die Fenster und die Basis der Kuppel; der Ostfassade ist mit einer großen verzierten Kreuz geschmückt.

Historisch gesehen war Kwatachewi auch ein literarisches Zentrum Georgiens, wo mehrere Manuskripte kopiert wurden. Das Kloster wurde deutlich während Timur Lenks Invasionen in Georgien im 14. Jahrhundert beschädigt, wurde aber später 1854 unter der Schirmherrschaft von Prinz Iwane Tarchan-Mourawi repariert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Nodar Sh. Dzhanberidze (1965), Architectural Monuments in Georgia, S. 16. Literatura da Khelovneba.
  • Sch. Sagharadse, L. Menabde, Georgische Sowjetenzyklopädie, Band 10, S. 506, Tiflis, 1986.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Kwatachewi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien