Kyōsuke Himuro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kyōsuke Himuro (jap. 氷室 京介, Himuro Kyōsuke; bürgerl. Name Osamu Teranishi; * 7. Oktober 1960 in Takasaki) ist ein japanischer Sänger.

Er war von 1981 bis 1988 Mitglied der legendären japanischen Rockgruppe Boøwy. 1987 begann er seine Solokarriere und verließ bald darauf die Band. Kyosuke Himuros bürgerlicher Name lautet Osamu Teranishi, er ist aber auch als Himurock bekannt. Heute lebt er mit seiner Frau und drei Kindern in Los Angeles und Beverly Hills.

Der Song Calling wurde für das Ending von Final Fantasy VII: Advent Children genutzt und der Song Wild Romance als Ending für Van Helsing.

Am 22. August 2004 hielt er ein Konzert mit dem Titel 21st Century Boowys VS HIMURO im Tokio Dome, bei dem er viele alte Songs von Boowy sang und im August 2006 war er zusammen mit Glay auf der KYOSUKE HIMURO+GLAY 2006 Tour zu hören. Danach veröffentlichte er mit Glay die Single Answer am 2. August 2006. [1]

Diskographie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Studio Alben[Bearbeiten]

  • Flowers for Algernon (1. September 1988)
  • Neo Fascio (27. September 1989)
  • Higher Self (6. April 1991)
  • Memories of Blue (7. Januar 1993)
  • Shake the Fake (26. September 1994)
  • Missing Piece (30. September 1996)
  • I・de・a (10. Dezember 1997)
  • Mellow (23. Februar 2000)
  • beat haze odyssey (Mini Album)(18. Oktober 2000)
  • Follow the Wind (20. August 2003)
  • In the Mood (20. Dezember 2006)

Best-of-Alben[Bearbeiten]

  • SINGLES (19. Juli 1995)
  • Collective SOULS (24. Juni 1998)
  • Ballad~La Pluie (27. September 2001)
  • Case of HIMURO (19. März 2003)

Singles[Bearbeiten]

  • ANGEL (21. Juli 1988)
  • DEAR ALGERNON (7. Oktober 1988)
  • SUMMER GAME (26. Juli 1989)
  • MISTY (6. September 1989)
  • JEALOUSY (16. Mai 1990)
  • CRIME OF LOVE (21. Februar 1991)
  • Urban Dance (26. Februar 1992)
  • Good Luck My Love (7. November 1992)
  • KISS ME (7. Dezember 1992)
  • VIRGIN BEAT (29. August 1994)
  • Tamashii wo Daitekure (25. Oktober 1995)
  • STAY (24. Juni 1996)
  • SQUALL (15. August 1996)
  • WALTZ (15. Januar 1997)
  • NATIVE STRANGER (4. Juni 1997)
  • HEAT (29. Oktober 1997)
  • SLEEPLESS NIGHT (18. August 1999)
  • DIAMOND DUST (27. Oktober 1999)
  • Eternity (23. Februar 2000)
  • Girls Be Glamorous (1. Januar 2001)
  • Claudia (20. Juli 2003)
  • Wild Romance (8. September 2004)
  • EASY LOVE (8. Februar 2006)
  • SWEET REVOLUTION / IN THE NUDE ~Even not in the mood~ (4. Oktober 2006)
  • Safe and Sound (2009)

DVDs & VHS[Bearbeiten]

  • 100152 (23. Februar 1999)
  • Digital BeatNix Tower (18. Oktober 2000)
  • Case of HIMURO 15th Anniversary Special LIVE (25. November 2003)
  • KYOSUKE HIMURO TOUR 2003 “HIGHER THAN HEAVEN” (18. August 2004)
  • 21st Century Boowys VS HIMURO (24. Dezember 2004)
  • 88's-89'sTURNING PROCESS ~KING OF ROCK SHOW~ (28. Juni 1989)
  • NEO FASCIO TURNING POINT (25. Juli 1990)
  • Birth of Lovers (Dezember 1990)
  • OVER SOUL MATRIX (27. November 1991)
  • CAPTURED CLIPS (28. April 1993)
  • LIVE AT THE TOKYO DOME SHAKE THE FAKE TOUR (25. Dezember 1995)
  • MISSING PIECE (14. Mai 1997)
  • The One Night Stands - tour "Collective Souls" 1998 (24. Dezember 1998)
  • 100152 (24. Dezember 1999)
  • Digital BeatNix Tower (18. Oktober 2000)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.jmusiceuropa.com/de/database-artist.php?id=365

Weblinks[Bearbeiten]