Kyle Bailey

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Kyle Bailey
Spielerinformationen
Geburtstag 10. März 1982
Geburtsort Fairbanks, Vereinigte Staaten
Größe 189 cm
Position Point Guard
College Santa Clara
Vereine als Aktiver
2000–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Santa Clara Broncos (NCAA)
2005–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Florida Flames
2006–2007 DeutschlandDeutschland BG 74 Göttingen
2007–2008 DeutschlandDeutschland ratiopharm Ulm
2008–2009 DeutschlandDeutschland MEG Göttingen
2009–2010 DeutschlandDeutschland EnBW Ludwigsburg
2010–2012 DeutschlandDeutschland BG 74 Göttingen

Kyle Bailey (* 10. März 1982 in Fairbanks, Alaska) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Basketballspieler und heutiger Video-Koordinator für die Basketballteams an der Santa Clara University.

Der 1,89 m und 89 kg schwere Guard begann seine aktive Karriere während seiner Studienzeit bei den Broncos der Santa Clara University. Dort brach er einige Rekorde: Er spielte die meisten Spiele (127), hatte die meisten Spielminuten (3.897) und machte die meisten Würfe von der Drei-Punkte-Distanz (679). Davon traf er 225, was ihm zum zweitbesten Dreipunktewerfer der Universität macht.

Nach seinem Studienabschluss in Philosophie spielte er in der NBA Development League für die Florida Flames. 2005 wurde er fast vom NBA-Team der San Antonio Spurs unter Vertrag genommen, scheiterte aber als einer der letzten Spieler. Stattdessen wechselte er im Jahr 2006 nach Deutschland zur BG 74 nach Göttingen und erreichte mit diesem Verein den Aufstieg in die Basketball-Bundesliga. Des Weiteren erhielt er im selben Jahr die Auszeichnung des Most Valuable Player der 2. Basketball-Bundesliga Nord.

Zur Saison 2007/08 wechselte er zum Erstligakonkurrenten ratiopharm Ulm. Dort war er auf der Position des Point Guards aktiv und ersetzte Austen Rowland. Im März 2008 endete sein Engagement in der Donaustadt. In der Saison 2008/09 ging er wiederum auf Korbjagd für die BG 74 Göttingen, die zwischenzeitlich als MEG Göttingen firmierten. Die Saison wurde ein voller Erfolg und die Göttinger erreichten in ihrer zweiten Erstligasaison die Play-Offs. Doch im Viertelfinale unterlagen sie den Brose Baskets Bamberg.

Zur Saison 2009/2010 unterzeichnete Bailey einen Vertrag über ein Jahr bis zum Ende der Saison 2009/2010 bei EnBW Ludwigsburg in der Basketball-Bundesliga. Es gelang ihm aber nicht an die Leistungen der Vorjahre anzuknüpfen, und er erzielte in 21 Partien durchschnittlich 8,8 Punkte, 3,9 Rebounds und 2,5 Assists. Am 16. Februar 2010 wurde bekannt gegeben, dass sich EnBW Ludwigsburg und Bailey auf eine sofortige Vertragsauflösung einigten, nachdem sich Trainer Öngören auf Mitspieler T.J.Thompson als Spielmacher festgelegt hatte.[1]

In der Saison 2010/2011 war Bailey erneut bei der BG Göttingen aktiv. Nachdem er zu Saisonbeginn 2011/12 zunächst nicht im Kader stand, wurde sein Vertrag nach dem zweiten Spiel reaktiviert.[2] Nach der Saison 2011/2012 wurde sein Vertrag nicht verlängert.

Kyle Bailey ist seit 2013 als Video-Koordinator für die Basketballteams der Santa Clara University tätig.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. EnBW Ludwigsburg und Kyle Bailey einigen sich auf Vertragsauflösung. In: enbw-ludwigsburg.de. EnBW Ludwigsburg. 16. Februar 2010. Abgerufen am 17. Februar 2010.
  2. Björn-Lars Blank: Kyle Bailey geht wieder für die BG auf Korbjagd - Saisondebüt gegen die Bayern. BG 74 Göttingen, abgerufen am 14. Oktober 2011 (Pressemitteilung).
  3. http://www.santaclarabroncos.com/information/directory/video_coordinator