Léon Leenhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Léon Leenhoff (auch Léon Koëlla) (* 29. Januar 1852 in Paris; † 1927 in Bizy (heute Ortsteil von Vernon) im Département Eure) war ein häufiges Modell auf Bildern von Édouard Manet.

Jeunne Homme à la Poire (Léon Leenhoff)

Leben[Bearbeiten]

Léon Leenhoff wurde als Sohn der Klavierlehrerin Suzanne Leenhoff geboren. Die gebürtige Holländerin gab als Vater einen gewissen Koëlla an, über dessen Identität nichts bekannt ist. Der Maler Édouard Manet, dessen Brüder Suzanne Leenhoff im Klavierspiel unterrichtete, wurde offiziell der Patenonkel von Léon. Suzanne und Léon lebten zusammen mit Suzannes Brüdern, dem Bildhauer Ferdinand Leenhoff und dem Maler Rudolph Leenhoff, und ihrer Großmutter in einer Wohnung. Erst 11 Jahre später heiratete Édouard Manet Suzanne, nachdem im Jahr zuvor sein Vater Auguste Manet gestorben war. Léon wurde als jüngerer Bruder Suzannes mit dem Namen Léon Leenhoff in die Familie und die Pariser Gesellschaft eingeführt. Viele Autoren haben angenommen, dass Édouard Manet der Vater von Léon war; neuere Forschungen vermuten eine Vaterschaft von Auguste Manet.

Nachdem Léon in der Familie Manet aufwuchs, arbeitete er zunächst im Bankhaus des Vaters von Edgar Degas. 1881 eröffnete Léon Leenhoff ein eigenes Bankhaus, was jedoch auf Grund finanzieller Probleme bald wieder schließen musste. Als Édouard Manet krankheitsbedingt bettlägerig wurde, pflegte Léon seinen Patenonkel. Nach dem frühen Tod Édouard Manets 1883 half Léon bei den Vorbereitungen zur großen Gedächtnisausstellung seiner Werke im folgenden Jahr. Léon war ein wichtiger Zeitzeuge und unterstützte die Biografen von Édouard Manet bei der Identifizierung der Gemälde und konnte wichtige Informationen über deren Entstehung weitergeben.

Später betrieb Léon Leenhoff ein Geschäft für Kleintierbedarf und Angelzubehör und lebte bis zum Tod seiner Mutter (1906) mit ihr zusammen. Danach nahm er seinen Taufnamen Léon Koëlla an und heiratete mit 54 Jahren eine Frau namens Fanfillon. Nachdem er sich zur Ruhe gesetzt hatte, verbrachte er die letzten Lebensjahre in der Normandie und starb dort 1927 kinderlos.

Léon Leenhoff ist auf siebzehn Bildern Edouard Manets dargestellt, darunter folgende Hauptwerke:

Déjeuner dans le Studio
Garcon aux Bulles de Savon
  • Birnenschäler Porträt Leon Leenhoff / Jeunne Homme à la Poire
  • Balkon / Le Balcon
  • Frühstück im Atelier / Déjeuner dans le Studio
  • Spanische Cavaliere / Cavaliers Espagnol
  • Knabe mit Schwert / Garcon à l'épée
  • Der Fischfang / La Peche
  • Die Seifenblasen / Garcon aux Bulles de Savon
  • Musik in den Tuilerien / Musique aux Tuileries
  • Die Lektüre / La Lecture

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Léon Leenhoff – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien