Léon van Bon

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Léon van Bon, 2006 im Trikot von Davitamon-Lotto
Léon van Bon

Léon Hendrik Jan van Bon (* 28. Januar 1972 in Asperen, Lingewaal) ist ein ehemaliger niederländischer Radrennfahrer.

Schon als Junioren-Fahrer wurde Léon van Bon mehrfacher niederländischer Meister in verschiedenen Disziplinen auf der Bahn. 1991 wurde er nationaler Amateur-Meister im Punktefahren. 1992 wiederholte er diesen Erfolg und wurde zusätzlich Meister im Zweier-Mannschaftsfahren.

Seinen ersten größeren Erfolg feierte Léon van Bon 1996 mit einem Etappensieg bei Tirreno–Adriatico; zudem gewann er die Gesamtwertung von Wien-Rabenstein-Gresten-Wien. Er fuhr mehrere Jahre bei Rabobank (1994 bis 2000), in denen er unter anderem zwei Etappen bei der Tour de France, eine Etappe der Vuelta a España und das Eintagesrennen HEW Cyclassics gewinnen konnte sowie die Mallorca Challenge (1998). Während seiner Zeit bei Lotto (2003 bis 2006) gewann er eine Etappe der Deutschland Tour und errang einen Etappensieg bei Paris–Nizza. 2005 wurde er nach 2000 zum zweiten Mal niederländischer Meister im Straßenrennen.

1992 startete von Bon bei den Olympischen Spielen in Barcelona und gewann er die Silbermedaille im Punktefahren auf der Bahn. 1997 wurde er Dritter im Straßenrennen der Weltmeisterschaften in San Sebastian. 2013 beendete er seine Karriere.

Erfolge[Bearbeiten]

1991
Flagge der Niederlande Punktefahren (Amateure)
1992
Silbermedaille Silber Olympische Spiele Punktefahren, Bahn
Flagge der Niederlande Punktefahren (Amateure)
Flagge der Niederlande Zweier-Mannschaftsfahren (Amateure)
1995
ein Etappensieg Tour DuPont
1996
ein Etappensieg Tirreno–Adriatico
Sprinttrikot Sprintwertung Tour DuPont
1997
Omloop der Vlaamse Ardennen-Ichtegem
ein Etappensieg Vuelta a España
Bronzemedaille WM-Dritter, Straßenrennen
1998
HEW Cyclassics
ein Etappensieg Tour de France
Zweiter Gesamtrang Weltcup
2000
ein Etappensieg Tour de France
Flagge der Niederlande Niederländischer Straßenmeister
Ronde van Midden-Zeeland
2001
Holland-Rundfahrt
2002
ein Etappensieg Tour de Suisse
2003
ein Etappensieg Deutschland Tour
2004
ein Etappensieg Paris–Nizza
ein Etappensieg Holland-Rundfahrt
2005
Flagge der Niederlande Niederländischer Straßenmeister
2007
Nokere Koerse
2008
ein Etappensieg Tour de Kumano
ein Etappensieg Tour of Thailand
2009
ein Etappensieg Tour de Korea
Sieg beim Sechstagerennen von Apeldoorn mit Robert Bartko und Pim Ligthart
2011
Sieg beim Sechstagerennen von Rotterdam mit Danny Stam

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]