Løgmaður

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Premierminister der Färöer
Løgmaður
Wappen der Landesregierung der Färöer
Wappen der Landesregierung der Färöer
Løgmaður Kaj Leo Johannesen (2008)
Amtierender Premierminister
Kaj Leo Johannesen
seit dem 26. September 2008
Amtssitz Tinganes (rote Gebäude)
Amtszeit 4 Jahre
Schaffung des Amtes ca. 1000
31. März 1948 (Autonomie)
Letzte Wahl 14. November 2011
Stellvertreter Stellvertretende Premierministerin
Webseite www.tinganes.fo
Tinganes, Regierungs-Halbinsel in der Hauptstadt Tórshavn; seit über 1000 Jahren wird hier Landespolitik gemacht

Der Premierminister der Färöer heißt auf färöisch Løgmaður (wörtlich: „Gesetzesmann“, Plural Løgmenn). Er wird turnusgemäß alle vier Jahre vom Løgting, dem Parlament der autonomen Inselgruppe, gewählt und steht der Landesregierung der Färöer vor.

Das Amt existiert bereits seit der Zeit um das Jahr 1000 (mit Unterbrechung von 1816 bis 1948), also seit über tausend Jahren. Alle Gesetze der Färöer müssen vom Løgmaður ratifiziert werden.

Geschichte[Bearbeiten]

Schon im norwegischen Gulathingslov der Wikingerzeit befand sich ein Abschnitt namens Tingfararbólkurin, die Geschäftsordnung des (färöischen) Things, wo festgeschrieben wurde, dass der Løgmaður das Gremium leitet. Nach der norwegischen Gesetzesreform von 1271 wurde diese Regelung nochmals bekräftigt. Allerdings wurde der Løgmaður ab dann nicht mehr vom Thing gewählt. Das damals eingeführte Landslóg (Landesgesetz) galt auf den Färöern bis 1604. Im 17. Jahrhundert wurde es dann zweimal vom dänischen König geändert, ohne dass sich an der Funktion des Løgmaður grundsätzlich etwas änderte.

Nach dem Kieler Frieden vom 14. Januar 1814 endete die Personalunion mit Norwegen und die Färöer blieben bei Dänemark. 1816 wurden dann das Løgting und der Løgmaður abgeschafft. Sein Amt füllte nun der Amtmaður aus, ein von Dänemark bestimmter Amtsmann. Zwar wurde das Løgting 1852 wieder eingesetzt und ab 1923 durfte auch der Amtsmann vom Løgting gewählt werden, aber die Färöer behielten den Status einer Amtskommune Dänemarks.

Seit dem Autonomiegesetz von 1948 ist das Amt des Løgmaður wiederhergestellt.

Zuständigkeitsbereich[Bearbeiten]

Der Zuständigkeitsbereich des Løgmaður umfasst heute:

  • Kabinettsangelegenheiten
  • Ratifikation aller Løgting-Gesetze
  • Verfassungsangelegenheiten
  • Internationale Beziehungen

Løgmansskrivstovan[Bearbeiten]

Løgmansskrivstovan heißt übersetzt „Schreibstube des Ministerpräsidenten“ und ist mit einer Staatskanzlei zu vergleichen, also dem Verwaltungsbüro des Regierungschefs.

Die Løgmansskrivstova unterstützt den Løgmaður bei der Erfüllung seiner Aufgaben, bereitet alle Kabinettssitzungen vor, führt sie durch und kümmert sich um die Beschlusskontrolle. Des Weiteren sorgt sie dafür, dass alle vom Løgting beschlossenen und vom Løgmaður unterzeichneten Gesetze in Kraft treten und umgesetzt werden.

Die Botschaftsräte und Attachés der Färöer in den drei Auslandsvertretungen in Kopenhagen beim Nordischen Rat, in Brüssel bei der EU und in London (u.a. bei der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation) zählen zu den Beamten der Løgmansskrivstova.

Anfragen der Öffentlichkeit an die färöische Landesregierung werden in der Regel von diesem Büro beantwortet:

Prime Minister's Office
P.O.Box 64
FO-110 TÓRSHAVN
Färöer

Løgmenn bis 1816[Bearbeiten]

Gilli war der erste bekannt gewordene Løgmaður. Er ist in der Färingersaga erwähnt und leistete 1024 einen Eid auf König Olav II. Haraldsson von Norwegen. Sein Vertrauter Leivur Øssursson wurde erster Lehnsmann über die Inseln und die Färöer norwegisch. Der nächste bekannte Løgmaður erscheint im Schafsbrief. Sjúrður (Sigurd) war Løgmaður auf Shetland, aber wahrscheinlich auch auf den Färöern. In dieser Zeit war Bischof Erlendur dort der mächtigste Mann.

Ab 1524 existieren lückenlose Aufzeichnungen über alle Amtsinhaber.

ab Løgmaður (1000–1816) geboren–gestorben
1000 Gilli  ?–?
1300 Sjúrður  ?–?
1350 Símun  ?–?
1400 Dagfinnur Halvdanarson  ?–?
1412 Haraldur Kálvsson  ?–?
1450 Roald  ?–?
1479 Jørundur Skógdrívsson  ?–?
1524 Tórmóður Sigurðsson  ?–1531
1531 Andras Guttormsson  ?–?
1544 Guttormur Andrasson  ?–1572
1572 Jógvan Heinason 1541–1602
1583 Ísak Guttormsson  ?–?
1588 Pætur Jákupsson  ?–?
1601 Tummas Símunarson  ?–?
1608 Zakarias Tormóðsson  ?–?
1629 Jógvan Justinusson  ?–?
1654 Jógvan Poulsen  ?–?
1655 Balzer Jacobsen  ?–?
1662 Jógvan Poulsen  ?–?
1677 Jákup Jógvansson  ?–?
1679 Jóhan Hendrik Weyhe  ?–?
1706 Sámal Pætursson Lamhauge  ?–?
1752 Hans Jákupsson Debes 1723–1769
1769 Thorkild Fjeldsted  ?–?
1772 Jacob Hveding  ?–?
1786 Johan Michael Lund 1753–1824
1808 Jørgen Frantz Hammershaimb 1767–1820

Løgmenn seit der Autonomie von 1948[Bearbeiten]

ab Løgmaður (1948 bis heute) ¹ geboren–gestorben Parteizugehörigkeit
1948 Andrass Samuelsen 1873–1954 Sambandsflokkurin
1950 Kristian Djurhuus 1895–1984 Sambandsflokkurin
1958 Petur Mohr Dam 1898–1968 Javnaðarflokkurin
1963 Hákun Djurhuus 1908–1987 Fólkaflokkurin
1967 Petur Mohr Dam 1898–1968 Javnaðarflokkurin
1968 Kristian Djurhuus 1895–1984 Sambandsflokkurin
1970 Atli P. Dam 1932–2005 Javnaðarflokkurin
1981 Pauli Ellefsen 1936–2012 Sambandsflokkurin
1985 Atli P. Dam 1932–2005 Javnaðarflokkurin
1989 Jógvan Sundstein 1933– Fólkaflokkurin
1991 Atli P. Dam 1932–2005 Javnaðarflokkurin
1993 Marita Petersen 1940–2001 Javnaðarflokkurin
1994 Edmund Joensen 1944– Sambandsflokkurin
1998 Anfinn Kallsberg 1947– Fólkaflokkurin
2004 Jóannes Eidesgaard 1951– Javnaðarflokkurin
2008 Kaj Leo Johannesen 1964– Sambandsflokkurin

Weblinks[Bearbeiten]

  • tingenes.fo Internetauftritt des Løgmaður (englisch und färöisch)